von Matthias Feil 14. Juli 2019

Du hast Schlafprobleme, Migräne, chronische Schmerzen oder sonstige Symptome, mit denen du dich Tag für Tag rum schlagen musst? Dann solltest du unbedingt diesen Artikel lesen!

CBD ist inzwischen fast jedem bekannt. Die Hanfpflanze ist bekannt als das Wundermittel der Natur. Immer mehr Leute nutzen den Wirkstoff als Ersatz für Medikamente und andere Nahrungsergänzungsmittel. Wissenschaftler und Studien belegen Tag für Tag mehr die Wirkung und den heilenden Effekt der Cannabis Pflanze.
Warum Du CBD nutzen solltest, oder es zumindest ausprobieren solltest beschreiben wir in diesem Artikel.

CBD Produkte

Unsere Produkte werden alle in mühevoller Handarbeit in Deutschland hergestellt, um jederzeit die perfekte Qualität sicherzustellen. All unsere Öle und Liquids werden aus Full-Spectrum Extrakten der Cannabispflanze hergestellt, sodass sie durch den Entourage Effekt die bestmögliche Wirkung auf die Gesundheit haben. 

Den Entourage Effekt kann man nur erreichen, wenn alle Stoffe der Cannabispflanze (Cannabinoide, Terpene, Flavonoide usw.) im Öl enthalten sind. Diese Stoffe wirken nur zusammen, wenn wirklich alle im Öl enthalten sind. Viele Hersteller verwenden reine Isolate (nur CBD) in ihren Ölen, da das den Herstellungsprozess wesentlich vereinfacht. Allerdings wirken diese dann nur kaum.  

CBD Produkte gibt es in allen Möglichen Variationen und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Folgend zählen wir Dir einige Produkte auf wie man CBD zu sich nehmen kann. 

  • CBD Öl
  • CBD Kapseln
  • CBD E-Zigaretten Liquid
  • CBD Kosmetika 
  • CBD Trockenextrakt
  • CBD Blüten
  • CBD Spray

Welches Produkt man jetzt einnehmen sollte bleibt einem selbst überlassen. Klar hat jede Einnahmemethode seine Vor- und Nachteile. Im folgenden schneiden wir ein paar dieser Einnahmemethoden kurz an:

CBD Kosmetika:

Bei Cremes wurden z.B. schon gute Erfahrungen bei der Behandlung von Neurodermitis gemacht. Dazu soll man die Creme einfach auf die Betroffenen Hautstellen geben und einwirken lassen.

E-Liquid´s (Für die E-Zigarette):

Bei akuten Schmerzen soll das Dampfen der E-Liquids die schnellste und somit beste Möglichkeit sein. Durch die Lunge gelangt der Wirkstoff sehr schnell in den Blutkreislauf und soll so schneller für eine Erleichterung des Schmerzempfindens sorgen.

CBD-Öl:

Das CBD-Öl (Trägeröl dafür sind meist: Hanfsamenöl - Bio Hanfsamenöl, Olivenöl, MCT-Öl,..) wird über die Schleimhäute im Mund aufgenommen. Dazu muss man sich das Öl einfach unter die Zunge tropfen und einige Minuten warten (wir empfehlen 5-10 Minuten). Erste Effekte sind bereits nach einigen Minuten spürbar, somit ist es die zweit schnellste Einnahmemethode 

CBD Kapseln:

CBD Kapseln sind unter anderem speziell für Leute gemacht die mit dem Geschmack des CBD Öls nicht zurecht kommen. Über den Magen wird der Wirkstoff zwar schlechter aufgenommen als über die Schleimhäute im Mund, dennoch ist es für manche Nutzer die angenehmere Alternative.

Wie man sieht ist die Einnahmeform je nach Einsatz oder persönlicher Präferenz unterschiedlich. Wichtig ist nur die Einnahme auf jeden Fall noch ein mal mit seinem Arzt zu besprechen. Wir dürfen in dieser Hinsicht leider keine Heilversprechen oder Beratung bieten sondern euch lediglich über das Thema aufklären.

Fazit der Kosummöglichkeiten

Die schnellste Art CBD zu konsumieren ist das verdampfen mit einer E-Zigarette. Der Wirkstoff wird direkt über die Lunge in den Blutkreislauf geleitet und wirkt sehr schnell. Allerdings reizt diese Konsumart leider die Lunge und schädigt sie.
Unserer Meinung nach ist der Konsum mit dem Hanföl am besten. Durch den oralen Konsum wirkt das CBD schnell und ist angenehm zu konsumieren. Vor allem für nicht Raucher ist es angenehm.

Die Inhaltsstoffe sind Enorm

Das Missverständniss

Hanf war und ist schon immer eine absolute Nutzpflanze. Sie diente schon in früheren Jahrhunderten als Rohstofflieferant. Es wurden Kleidung, Seile, Farben und noch Vieles mehr hergestellt. Auch als Medikament zur Wundheilung wurde Hanf verwendet. Man kann aus der Hanfpflanze allerdings auch berauschende Substanzen herstellen und somit erntete die Pflanze einen schlechten Ruf. Sie zählt jetzt als Einstiegsdroge und wurde fast überall verboten.

Welche Vitamine enthält Hanf?

Hanfsamen beinhalten eine Menge an Vitaminen, darunter Vitamin E und vor allem B-Vitamine. Viele glauben, dass tierische Produkte die größte Quelle für Vitamin B sind und liegen hierbei aber falsch, denn Hanf enthält wesentlich mehr.

Ein sehr wichtiges Vitamin ist Vitamin B2. Es verbessert die Sehkraft, verhindert Stress und hält unseren Hormonhaushalt auf Trab. Außerdem ist das Vitamin wichtig für Sportler, da der Muskelaufbau und die Muskelentspannung gefördert wird.

Hanf als Proteinquelle

Hanf ist tatsächlich eines der besten Proteinquellen. Das pflanzliche Protein ähnelt dem menschlichen produzierten Protein sehr und kann so besser vom Körper aufgenommen werden. Außerdem nimmt das Immunsystem das Protein besser auf und kann so Krankheiten vorbeugen. 

Hanf ist eine der seltenen Pflanzen, die eine große Menge an bioverfügbaren Proteinen enthalten und zusätzlich ein vollständiges Aminosäureprofil bieten, welches für den Körper äußerst wichtig ist.

Die Omega 3 Fettsäuren

Immer mehr Menschen leiden an einem zu hohen Omega-6-Fettsäurenanteil und einem zu niedrigem Omega-3-Fettsäurenanteil, da die Mehrheit zu viel an Fleisch-und Milchprodukten konsumiert. Dies verursacht Entzündungen aller Art, darunter auch Gelenksentzündungen, chronisches Nervenleiden und Herz-Kreislaufprobleme.

Die Hanfpflanze enthält ein optimales Omega-Fettsäuren-Verhältnis und wirkt äußerst entzündungshemmend.

Was beinhalten Hanfsamen noch?

Hanfsamen beinhalten Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen und Schwefel, sowie die Vitamine A, B, C, D und E und reichlich viele Antioxidantien. Am meisten dieser Nährstoffe enthalten die Hanfsamen. Sie enthalten sehr viele Vitalstoffe, die dem Körper in der richtigen Menge definitiv gut tun. Dies ist von mehreren Studien und Ärzten bewiesen worden.

Fazit der CBD Hanföle

Matthias Feil
Matthias Feil

Ich bin Matze, bei InstaHaze betreibe ich unseren gesamten Social-Media Auftritt. Auf Pinterest, Instagram und Facebook poste ich regelmäßig Beiträge für euch um euch auf dem Laufenden zu halten. Zuvor habe ich bereits mehrere Instagram Accounts aufgebaut und bin deshalb mittlerweile sehr Erfahren in diesem Bereich. Zusammen mit Passi und Juli führe ich die Firma InstaHaze.



Andere Blogartikel zum Thema

InstaHaze - Cannabis zählt als Medikament - Wieso ist das so?
Cannabis zählt als Medikament - Wieso ist das so?

von Pascal Peglow 09. November 2019

In Deutschland ist Cannabis schon seit 2017 als Medikament zugelassen und es kann von Ärzten bei verschiedenen Krankheitsbildern verschrieben werden. Auch die Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist mittlerweile möglich.
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Die 5 häufigsten Mythen über CBD widerlegt
Die 5 häufigsten Mythen über CBD widerlegt

von Julian Böer 26. Oktober 2019

Jeder Mensch auf Erden besitzt ein Endocannabinoidsystem (ECS). Es besteht aus Rezeptoren und Verbindungen, welche man Endocannabinoide nennt. Der menschliche Körper produziert selbst Endocannabinoide. Warum wir ein solches System im Körper brauchen, liegt an der Homöostase, die durch dieses durchgeführt wird. So gelingt es uns alles im Gleichgewicht zu halten.
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Die Geschichte von Hanf
Die Geschichte von Hanf

von Pascal Peglow 19. Oktober 2019

Hanf ist bereits seit mehreren Jahrtausenden eine der wichtigsten Kulturpflanzen. Das liegt nich zuletzt an seinen vielfältigen Einsatzwecken. Seit über 6 Jahrtausenden verrichtet die Pflanze seinen Dienst in den Bereichen der Medizin, Faserstoffen und sogar als Nahrungsmittel. In jedem dieser Teilbereiche kann man unvorstellbar viel mit jedem Teil der Pflanze anfangen.
Vollständigen Artikel anzeigen

Bleibe auf dem neuesten Stand!