von Julian Böer Dezember 17, 2019

Vielleicht ist dir dieses Thema schon bekannt. Du erfährst von Freunden oder Familienmitgliedern, dass CBD bei Ihnen eine tolle Wirkung erzielt. Daraufhin bestellst du dir das erste Fläschchen und fängst an es täglich einzunehmen. Aber es passiert nichts... keine Veränderung. Nun natürlich die Frage, woran kann das liegen?
In diesem Artikel erfährst du, warum CBD möglicherweise bei dir keine Wirkung erzielt.

Wie kann CBD auf den Körper wirken?

CBD ist ein Wirkstoff der Cannabispflanze und kommt somit natürlicher auf der Erde vor. Einige verbinden Marihuanna mit etwas schlechtem, da THC als berauschend und als Droge gilt. Hier solltest du aber aufpassen. CBD wirkt ganz anders als THC. Es wirkt nicht berauschend und es macht auch nicht "high". Einige verwenden es gegen verschiedene Beschwerden, wie z.B. Angst, Migräne, Depressionen, Schmerzen, Unterleibsschmerzen, und so weiter.

Was ist das Endocannabinoid System?

Die Cannabispflanze ist eine der ältesten Pflanzen, die für medizinische Zwecke eingesetzt wird. Schon in früheren Jahrhunderten wurde Hanf als wichtiger Rohstoff angesehen, da daraus Kleidung, Nahrung, Medizin, und so weiter hergestellt wurde. Leider wurde sie bis heute noch nicht vollständig erforscht. Es wurde aber herausgefunden, dass CBD Einfluss auf unser körpereigenes Endocannabinoidsystem hat.

Beim Endocannabinoid-System handelt es sich um einen Teil des Nervensystems, zu dem die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren gehören. Diese sind im ganzen Körper verteilt und jeder von uns hat sie. Bis jetzt sind nur zwei solcher Rezeptoren bekannt – CB1 und CB2.

Die ersten befinden sich in unseren Nervenzellen, die zweiten auf Zellen des Immunsystems und in Zellen, die am Knochenauf- und Abbau beteiligt sind.

CB1-Rezeptoren könnten ebenso das Immunsystem und auch Lern- und Bewegungsprozesse beeinflussen. Das liegt daran, dass sie am häufigsten in jenen Teilen des Gehirns zu finden sind, die das Gedächtnis und die Bewegung regulieren.

Forschungsergebnissen zufolge könnten CB1-Rezeptoren sogar für das Löschen negativer Erinnerungen notwendig sein.

Es gab einige Versuche, bei denen Mäuse ohne CB1 Rezeptoren beobachtet wurden. Sie konnten nicht wirklich mit ihrer Angst umgehen und diese kompensieren.

Beispielsweise findest du hier noch weitere Prozesse, an denen das Endocannabinoidsystem beteiligt ist:

CBD Öl

1. Ursache: Informationen sammeln 

Du hast von einem Freund erfahren, dass CBD seine Schmerzen lindert und möchtest nun auch dein erstes CBD Öl testen. Das ist ja alles schön und gut, aber du besitzt noch nicht die nötigen Informationen und Auswahlkriterien für den kauf eines Hanföls. Daher raten wir dir, Blogs zu lesen, Reviews zu sammeln und dich mit erfahrenen Anwendern auszutauschen.

Informationen in diesem Bereich sind sehr wichtig, da man hier sehr viel falsch machen kann. Ich habe schon sehr oft davon gehört, dass Leute ein Öl bestellt haben, welches gar kein CBD enthalten hat.

2. Ursache: Dosierung und Einnahme stimmt nicht

Hier kann man nur sagen: Langsam ran tasten. Leider gibt es keine Formel, die berechnet welches CBD Öl zu dir passt. Man muss also selbst herausfinden, welche Dosierung die richtige ist.

Wie finde ich also die passende Dosierung?

Nachdem du dich ausgiebig informiert hast und einen Hersteller gefunden hast, dem du vertraust, bestellst du dir ein niedrig dosiertes Hanfsamenöl. Fange mit weniger Tropfen am Anfang an und steigere dich langsam, bis du die gewünschte Wirkung erzielst.

3. Ursache: Geduld 

Einige machen außerdem den Fehler, dass sie zu viel von dem Öl erwarten. Das Öl ist bestellt und kommt endlich an. Man packt es aus und fängt an es einzunehmen. Und schon beginnt die große Enttäuschung. Es wirkt nicht. Der Schlüssel? Geduld!

Tatsächlich sind sofortige Wirkungen eher selten. Manche erkennen erst nach mehreren Wochen oder sogar Monaten eine Veränderung.

Geduld ist entscheidend. Obwohl es frustrierend sein kann, ohne Ergebnisse weiterzumachen, solltest du nicht einfach aufgeben. Es kann nämlich sein, dass du am Ende sehr dankbar dafür sein wirst, dass du standhaft geblieben bist!

4. Ursache: Darreichungsform

Die am häufigsten gekauften Formen von CBD sind: CBD Öl, Paste, Creme / Salbe, Kapseln und E Liquids.

Die Auswahl ist groß, probiere also verschiedene Produkte aus!

Wie schnell ein CBD Produkt wirkt und wie lange die Wirkung hält, hängt stark von der Produktart ab. Ein E-Liquid wirkt definitiv schneller als eine Salbe, da es direkt durch die Lunge in den Körper aufgenommen wird.

Hier können wir auch wieder nur sagen, tausche dich mit Anwendern aus und oder probiere dich selbst aus.

Du möchtest dich mit anderen Austauschen? Hier gehts zu unserer Facebook Gruppe.

5. Ursache: Die Qualität

Es gibt immer mehr Anbieter, die sich auf den CBD Markt stürzen. Man muss hier aber echt aufpassen. Es gibt viele schwarze Schaffe unter all diesen Anbietern!

Wie weiß ich, dass die Qualität meines CBD Öles gut ist?

Vor dem Kauf sollten Sie auf jeden Fall gut informieren und auch Erfahrungsberichte anderer Anwender lesen. So können Sie sich versichern, dass das CBD Öl Ihrer Wahl auch wirklich helfen kann.

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

CBD Newsletter