von Julian Böer 12. März 2020

Allein in Europa leiden 60 Millionen Menschen unter Angststörungen. Es gibt zwar Medikamente dagegen, aber ob die so gesund sind? Heute möchte ich darauf eingehen, ob CBD Öl gegen Angststörungen helfen kann.

Inhaltsverzeichnis:


  1. Was ist eine Angststörung?
  2. Ursachen und Symptome
  3. Welche Medikamente werden eingesetzt?
  4. Kann CBD gegen Angststörungen helfen?
  5. Wie wirkt CBD und wie wendet man es an?
  6. Häufig gestellte Fragen zu Angststörungen

Was ist eine Angststörung?

Angst ist eine weitverbreitete Sache, die viele Menschen weltweit betrifft. Meistens kommt die Angst in Verbindung mit Panikattacken und Depressionen zum Vorschein. Tatsächlich geht aus einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2017 hervor, dass weltweit fast 264 Millionen Menschen mit krankhafter Angst leben.

Viele Wissenschaftler und Ärzte sind ständig auf der Suche nach "Heilmitteln" gegen das oben genannte Problem.

Kurz gesagt: Angst ist ein Zustand, der häufig durch Unruhe und übermäßige Sorge gekennzeichnet ist. Bei einer krankhaften Angststörung werden diese Leiden meist chronisch und unkontrolliert auftreten.

Die Betroffenen haben oft Probleme in der Öffentlichkeit zu sprechen oder gehen sozialen Kontakten aus dem Weg.

Was versteht man unter einer Angststörung?

Es gibt verschiedene Definitionen von Angst. Das liegt daran, dass es verschiedene Ängste gibt. Im Folgenden möchte ich auf die verschiedenen eingehen.

Allgemeine Angststörung:
Diese Art von Angst ist die häufigste. Man sorgt sich um ein gewisses Thema oder hat Verlustängste, die sich eben auf die Psyche stark auswirken können. Die Symptome bei dieser Art zeigen sich häufig in Konzentrationsstörungen, Nervosität, Hitzewallungen und ständige Angespanntheit.

Panikstörung:
Bei der Panikstörung kann es vorkommen, dass die Betroffenen aus "heiterem" Himmel Panik bekommen, die nicht begründet ist. Dabei kann es vor allem zu vielen gesundheitlichen Beschwerden kommen. Beispielsweise zu Schweißausbrüche, Herzrasen, Engegefühl in der Brustoder Atemnot.

Agoraphobie:
Bei dieser Form tritt die Angst ohne Grund in beispielsweise Menschengedränge, engen Räumen oder generell engen Situationen auf. Es gibt sogar Extremfälle, bei denen die Menschen ihre Wohnung nicht mehr verlassen können.

Soziale Phobien:
Bei der sozial Phobie können die Menschen keinen sozialen Kontakt zu anderen pflegen. Das liegt daran, dass sie Angst haben den Erwartungen nicht gerecht werden. Viele befürchten auch, dass man ihnen die Nervosität und Angst ansieht.

Ursachen und Symptome

Eine Angst kann verschiedenen neurologische und psychologische Ursachen haben. Beispielsweise können starke Stresssituationen, Depressionen und Druck zu einer solchen Angst führen. 

Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Gleichgewicht von Botenstoffen im Körper der Betroffenen nicht im Einklang ist. Sie sprechen über Noradrenalin, Serotonin oder Gamma Aminobuttersäure (GAB).

Symptome bei Angststörungen

Fakt: Man weiß noch keine genauen Ursachen für Ängste. Es wird allerdings stetig weitererforscht.

Auf die Symptome einer Angst bin ich oben schon ein wenig eingegangen. Es gibt zu verschiedenen Ängsten, verschiedene Symptome.

Häufige Symptome:

  • Herzrasen
  • Krämpfe
  • Verdauungsprobleme
  • Blutverdickung
  • Schlecht durchblutete Geschlechtsorgane
  • Erhöhte Körpertemperatur (Schweißausbrüche)
  • Geweitete Pupillen

Welche Medikamente werden eingesetzt?

Wer häufig Ängste hat oder an einer Angststörung leidet, geht oft zum Arzt um sich behandeln zu lassen. Der Arzt verschreibt darauf hin meistens Antidepressiva.

Das Problem an der Sache ist, dass die Betroffenen die Angst zwar für kurze Zeit verlieren, sie aber immer wieder auftritt, sobald die Wirkung nachlässt. Das heißt man kann die Angst nicht bekämpfen und verlieren.

Außerdem ersetzen Medikamente keine Verhaltenstherapie. Sie können den Betroffenen eher Schaden zufügen, wie zum Beispiel nach absetzen dieser, sich mit Reizen zu konfrontieren. Es wird für sie sehr schwierig Reize aufzunehmen und zu verarbeiten.

Oft ist auch die Rede davon, dass Medikamente nicht anschlagen und nur 50% der Fälle weiterhelfen. Andere sagen aber, dass sie den Betroffenen komplett heilen.

Podcast über CBD und Cannabis

Kann CBD gegen Angststörungen helfen? 

Auch bei diesem Symptom wurde mit Tieren getestet, ob CBD Angst lindern kann. Diese wissenschaftlichen Untersuchungen fielen positiv aus.

In Großbritannien wurde in einer ausführlichen Studie, der Effekt von CBD auf konditionierte Angst  getestet. Bei der Doppelblindstudie mit 47 Probanden wurde ein Angstreiz aufgebaut und dann abgebaut

Teilnehmer, die CBD verabreicht bekamen, hatten eine größere positive Trendkurve bei der Eliminierung des Angstreizes. Diese Ergebnisse liefern den ersten Beweis dafür, dass CBD die Konsolidierung des Extinktionslernens beim Menschen verbessern kann und deuten darauf hin, dass CBD als Ergänzung zu extinktionsbasierten Therapien für Angststörungen Potenzial haben könnte.

Die häufigste Angsterkrankung ist hier die sozial Phobie. Sie hängt mit der kompletten Umwelt des Menschen zusammen und kann langfristig einen sehr schweren Verlauf annehmen. Es beeinträchtigt die Probanden im Alltag, auf der Arbeit und im sozialen Umfeld. Man sollte schleunigst einen Arzt kontaktieren und dagegen vorgehen.

Wie wirkt CBD und wie wendet man es an?

Da jeder Mensch unterschiedlich auf CBD Öl reagiert und die einen mehr und die anderen weniger benötigen, sollte jeder selbst entscheiden welche Dosierung am besten ist. Taste dich daher langsam an die passende Dosierung ran.

Wichtige Faktoren:

  • Dein Gesundheitszustand oder Deine Beschwerden
  • Wie ausgeprägt Deine Beschwerden sind
  • Stoffwechsel
  • Wie Du auf CBD reagierst
  • Körpergewicht
  • Empfindlichkeit gegenüber CBD
  • Deine persönliche Körperchemie (einschließlich aller anderen Medikamente, die Du einnimmst)

Anleitung zur Anwendung von CBD Öl

    Spreche mit deinem Arzt

    Man sollte vor Einnahme des CBD Öls auf jeden Fall mit seinem Arzt sprechen. Lass Dir in Ruhe erklären, ob es unerwünschte Nebeneffekte erzeugen kann. Falls Nebenwirkungen auftreten gehe direkt zum Arzt und bespreche diese.

    Häufig gestellte Fragen zu Angststörungen

    Wir sind wieder einmal am Ende angekommen. Ich möchte auch hier die offenen Fragen behandeln. Falls dir trotzdem noch die ein oder andere Frage einfällt, kannst du dich gerne per Mail oder im Livechat melden.

    Wie viel mg CBD bei Angststörung?

    Wie ich oben schon erwähnt habe, solltest du die Dosierung an deinen Körper anpassen. Starte mit einem niedrig dosiertem CBD Öl (5% oder 10%). Taste dich langsam ran, um die perfekte Dosierung für dich zu finden.

    Welches CBD Öl bei Angststörungen?

    Inzwischen gibt es auf dem Markt einige CBD Öle. Die bekanntesten sind CBD- Hanfsamenöl und MCT Öl. Bei MCT Öl handelt es sich nur um ein anderes Trägeröl (beispielsweise Kokosöl). Die Wirkung ist die selbe!

    Kann CBD Angst auslösen?

    Wir hatten schon einen Fall, bei dem bei einer Kundin Angstanfälle ausgelöst wurden. Das ist aber wirklich sehr selten und kam bis jetzt nur einmal vor. Ich bin mir sicher, dass wenn man sich langsam ran tastet, dies nicht auftritt.

    Du möchtest dich mit anderen CBD Anwendern austauschen?

    Dann trete einfach unserer Facebook-Gruppe bei und teile deine Erfahrungen mit der ganzen Community. Lass dich von den wertvollen Tipps unserer Community begleiten und kläre offene Fragen.

    Julian Böer
    Julian Böer

    Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


    Schreibe einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


    Andere Blogartikel zum Thema

    InstaHaze - CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?
    CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?

    von Julian Böer 25. März 2020

    Artikel jetzt lesen
    InstaHaze - Cannabis bei Neurodermitis
    CBD gegen Neurodermitis: Kann es helfen?

    von Pascal Peglow 23. März 2020

    Artikel jetzt lesen
    InstaHaze - 10 Fakten über Hanf
    10 Fakten über Hanf: Das wusstest du noch nicht

    von Julian Böer 19. März 2020

    Artikel jetzt lesen

    CBD Newsletter