von Julian Böer 18. März 2020

Kaffee trinken und dazu eine Zigarette rauchen ist bei einigen bekannt. Doch das "Hobby" ist wirklich teuer und schadet unserer Gesundheit extrem! Wer also nach einer langfristigen Lösung sucht, sollte das Thema ernst nehmen. Kann CBD dabei helfen, die Sucht nach Zigaretten zu stoppen?


Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist eine Sucht?
  2. Wieso ist es so schwer, mit dem Rauchen aufzuhören?
  3. Studien zum Thema Rauchen und CBD
  4. Kann CBD bei der Rauchentwöhnung helfen?
  5. Führst du schon ein Suchttagebuch?
  6. Häufig gestellte Fragen zum Rauchen und CBD

Was ist eine Sucht?

Wer einer Sucht unterliegt, kennt das Gefühl von Euphorie und Glücksgefühlen beim Konsum. Eine Sucht ist im Grunde ein Fehlverhalten des Belohnungssystems. Beim Konsum mancher Substanzen, werden Botenstoffe aktiviert, die Euphorie und Glücksgefühle ausschütten.

Dadurch lernt das Gehirn relativ schnell, ein bestimmtes Suchtmittel als positiven Reiz wahrzunehmen. Fehlt dieser Reiz, empfindet es eine Art Belohnungsdefizit – mit der Folge, dass der unkontrollierte Wunsch nach dem Suchtmittel entsteht.

Das bedeutet eigentlich nichts anders wie, dass dein Gehirn eine "Krankheit" entwickelt hat. Fast jede Sucht entwickelt sich im Kopf. Die täglichen Wiederholungen, die Regelmäßigkeit und die Abläufe, die damit zusammenhängen. Oben habe ich schon das Beispiel Kaffee und Zigarette genannt.

Es gibt natürlich auch Süchte, die körperliche Abhängigkeit hervorrufen. Das wären beispielsweise Heroin oder Alkohol.

Zusammenfassung von einer Sucht

Wieso ist es so schwer, mit dem Rauchen aufzuhören?

Sucht ist nicht gleich Sucht. Generell wird zwischen physischer und psychischer Abhängigkeit unterschieden. Was genau die Unterschiede sind und wozu Rauchen zählt, erfährst du jetzt.

Die physische Sucht: 

  • Körper gewöhnt sich an Wirkstoff
  • Toleranz erhöht sich
  • Dadurch mehr Konsum

Bei psychischer Abhängigkeit:

  • Starkes verlangen im Kopf
  • Schwierige Abgewöhnung
  • Unvermeidliches Verlangen im Kopf

Bei Rauchern besteht das Problem, dass beide Arten der Sucht auftreten. Die Zigarette wird ein Bestandteil des Alltags. Mit der Zeit bildet der Körper außerdem eine hohe Toleranz, sodass man immer häufiger zur Zigarette greifen muss. Und wenn man den Nikotinkonsum unterbricht, muss man mit Entzugserscheinungen rechnen.

Typische Entzugserscheinungen:

  • gesteigerter Appetit
  • schlechte Stimmung
  • erhöhte Reizbarkeit und Frustration
  • Schlafstörungen
  • Nervosität, Zittern
  • Rauchverlangen
  • Verdauungsprobleme

Studie zum Thema Rauchen und CBD

Eine britische Studie ergab, dass Raucher, die eine Woche lang mit CBD behandelt wurden, die Anzahl der gerauchten Zigaretten um etwa 40% reduzieren konnten. Die Probanden waren alle positiv überrascht, da der Effekt sogar mehrere Wochen nach Einnahme noch anhielt. Sie hatten kaum das Verlangen nach einer Zigarette. Sie sollten das CBD über einen Inhalator einnehmen, immer wenn sie Rauchen wollten.

Inhalieren kann man CBD am besten mit einem Vaporizer. Also mit sogenanntem E-Liquid.

Hier -----> Zu unserem VapeBundle

Eine weitere Studie kam zu dem Entschluss, dass CBD Verlangen und Angst bei Heroinsucht reduziert, „was auf eine potenzielle Rolle bei der Durchbrechung des Suchtzyklus hindeutet“.

Fakt: CBD ist nicht psychoaktiv, wirkt nicht berauschend und kann selbst auch nicht abhängig machen.

Kann CBD bei der Rauchentwöhnung helfen?

Es wurde durch einige Studien und Erfahrungen herausgefunden, dass CBD bei den Entzugserscheinungen Hilfestellung geben kann. Manche Symptome, wie Schlafprobleme, Nervosität und Gereiztheit könnten positiv beeinflusst werden.

CBD wirkt auf unser Endocannabinoid System ein, welches einige Prozesse in unserem Körper reguliert. Es hat Einfluss auf unser Schlafverhalten und das Wohlbefinden im Körper. Somit können die Entzugserscheinungen eventuell ausgeblendet werden.

Besser durch die Entzugsphase

Einige Studien weisen darauf hin, dass CBD gegen Übelkeit, Krämpfe und Nervosität wirken könnte. Der Wirkstoff ist aber noch nicht vollständig erforscht und somit bleiben manche unbekannten Wirkungen noch ein Rätsel. Allerdings gibt es mehrere Anwender, die davon berichten, dass CBD bei einer Entzugsphase positives bewirkt.

Es kann den Anteil an Stresshormonen reduzieren und somit auch das Verlangen nach einer Zigarette. Außerdem könnte es entzündungshemmend, Angst reduzierend, schmerzlindernd wirken.

Wie man ein Suchttagebuch führt

Führst du schon ein Suchttagebuch?

Durch ein Sucht-Tagebuch kannst du genau feststellen, worin dein Suchtmuster besteht, und in welchen Situation du zur Zigarette greifst. Außerdem kannst du dich besser auf deine Sucht konzentrieren und so eventuell schneller damit aufhören. Wenn Du dies machst, wird Dir der endgültige Ausstieg wesentlicher leichter fallen, weil du vorbereitet sein wirst. Notiere Dir dabei folgende Daten:

  • Deine Begleitung
  • Die Stärke des Verlangens (auf einer Skala von 1-10)
  • Die Situation
  • Die Uhrzeit
  • Das Gefühl dabei
  • Das Gefühl danach

Wenn Du diese Dinge analysierst wirst Du mit Sicherheit feststellen, dass es meist die gleichen Orte, Personen und Gegebenheiten sind, die in Dir das Verlangen zu Rauchen wecken. Sobald man ein klaren Gedanken darüber hat, ist es leichter aufzuhören.

Hinweis: In diesem Artikel berichten wir über rezeptpflichtiges Cannabis, rezeptpflichtiges CBD oder freiverkäufliches bzw. legales CBD. Dieser Artikel macht zur möglichen Zweckbestimmung keinerlei Vorschlag und dient lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.

Häufig gestellte Fragen zu Rauchen und CBD

Wir sind wieder einmal am Ende angekommen. Ich möchte auch hier die offenen Fragen behandeln. Falls dir trotzdem noch die ein oder andere Frage einfällt, kannst du dich gerne per Mail oder im Livechat melden.

Hat CBD Wechselwirkungen mit Nikotin?

Nein, CBD hat keine Wechselwirkung mit Nikotin. Die beiden Stoffe wirken an unterschiedlichen Stellen in unserem Körper und kommen sich normalerweise nicht in die Quere.

Kann CBD E-Liquid bei der Rauchentwöhnung helfen?

Leider wurde CBD noch nicht ausreichend erforscht. Allerdings zeigt die oben genannte Studie, dass das Verdampfen von CBD E-Liquid positive Einflüsse auf die Rauchentwöhnung hatte.

Können mit CBD Nikotin-Entzugssymptome gelindert werden?

Ja, CBD kann hier nützlich sein. Unser Endocannabinoid System hat Einfluss auf unser Schlafverhalten und unser Wohlbefinden. Somit könnten Entzugserscheinungen aus dem Weg geräumt werden.

Du möchtest dich mit anderen CBD Anwendern austauschen?

Dann trete einfach unserer Facebook-Gruppe bei und teile deine Erfahrungen mit der ganzen Community. Lass dich von den wertvollen Tipps unserer Community begleiten und kläre offene Fragen.

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Andere Blogartikel zum Thema

InstaHaze - CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?
CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?

von Julian Böer 25. März 2020

Artikel jetzt lesen
InstaHaze - Cannabis bei Neurodermitis
CBD gegen Neurodermitis: Kann es helfen?

von Pascal Peglow 23. März 2020

Artikel jetzt lesen
InstaHaze - 10 Fakten über Hanf
10 Fakten über Hanf: Das wusstest du noch nicht

von Julian Böer 19. März 2020

Artikel jetzt lesen

CBD Newsletter