von Pascal Peglow Februar 25, 2020

Beinahe jeder von uns hat eine ganze Sammlung an Medikamenten bei sich Zuhause. Egal ob verschreibungspflichtig oder nicht verschreibungspflichtig - in den meisten Fällen kann man auch Medikamente die im ersten Moment unproblematisch scheinen überdosieren. Das geht oft schneller als man denkt.

Wie zu erwarten hören wir genau aus diesem Grund regelmäßig die Frage "kann ich CBD eigentlich überdosieren?"


Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie viel CBD Öl ist empfohlen?
  2. Ist eine CBD Überdosis gefährlich?
  3. Kann ich von CBD abhängig werden?
  4. Kann man bei der Einnahme etwas falsch machen?
  5. Mögliche Nebenwirkungen von CBD
  6. Kann man von CBD Öl sterben?

 

Wie viel CBD Öl ist empfohlen?

Man kann hier keine feste Anleitung schreiben, wie viel CBD Öl man einnehmen sollte. Jeder Körper reagiert anders auf CBD. Daher ist es von Mensch zu Mensch unterschiedlich, wie viel Tropfen man pro Tag nehmen sollte.

Ausschlaggebende Faktoren:

  • Körpergewicht
  • Herz-Kreislauf Funktion
  • Stoffwechsel

Meiner Erfahrung nach, verwenden die meisten 4-8 Tropfen am Tag. Aufgeteilt auf morgens und abends natürlich.

Es ist natürlich auch sehr wichtig, auf die Qualität des Öls zu achten. Wenn das Öl eine hohe Qualität hat, benötigt man im Normalfall eher weniger Tropfen.

Ist eine CBD Überdosis gefährlich?

Studien zufolge ist eine wirklich gefährliche Überdosierung von CBD kaum möglich. Ein Erwachsener müsste in kürzester Zeit mindestens 20.000 mg Cannabidiol zu sich nehmen, bevor es in irgendeiner Form schädlich sein könnte.

Zur Vorstellung: 20.000 mg sind 10 Flaschen eines 20% CBD Öles

Es gibt Studien, in denen CBD getestet wurde konnte das Cannabinoid in einer Dosierung von bis zu 300 mg pro Tag für 6 Monate von den Probanden eingenommen werden, ohne dass es schädlich o.ä. wurde. 

Diese Menge entspricht ungefähr 75 Tropfen 10%iges CBD Öl - Pro Tag!

Eine weitere Studie testete eine noch wesentlich höhere Dosierung von 1200-1500 mg täglich. Nach 4 Wochen erwies sich der Versuch als absolut problemlos.

Kann ich von CBD abhängig werden?

Sehr viele unserer Kunden, die sich für CBD entschieden haben, nehmen oder nahmen zuvor Medikamente mit teilweise enormem Suchtpotenzial ein. Laut dem "Jahrbuch Sucht" nehmen in Deutschland 1,9 Millionen Menschen regelmäßig Medikamente mit Suchtpotenzial zu sich!

Meiner Meinung nach ist die Grauziffer der Menschen die solche Medikamente einnehmen aber sogar sehr viel höher. 

Welche Medikamente haben Suchtpotenzial?

  • Schmerzmittel - Opiate und Opiode wie z.B. Morphium, Fentanyl, Oxycodon, Tramadol usw.
  • Die meisten Antidepressiva
  • Benzodiazepine: Diazepam, Medazepam, Lorazepam
  • Schlafmittel: Zopiclon, Zolpidem

Die von mir oben genannten Medikamente sind alles besondere Fälle die wirklich extrem abhängig machen können und häufig auch als Droge missbraucht werden.

Da das vielen Anwendern natürlich bewusst ist (durch z.B. Ärztliche Aufklärung) machen sie sich häufig sorgen, ob das bei CBD genauso ist.

Allerdings braucht man sich bei CBD keine Sorgen machen, es ist ein sicheres Öl das man ohne Angst vor einer Abhängigkeit zu sich nehmen kann.

Anleitung zur Anwendung von CBD Öl

Kann man bei der Einnahme etwas falsch machen?

Bei der Einnahme von CBD Öl kann man einiges falsch machen. Es klingt zwar super einfach jedoch sollte man einige Faktoren beachten.

Anleitung zur Einnahme von CBD Öl:

  • Schüttle das Öl gut
  • Tropfe die passende Dosis unter deine Zunge
  • Halte es dort für 30-60 Sekunden
  • Schlucke es runter

Einige schlucken das Öl direkt. Dadurch kann das CBD nicht gut über die Mundschleimhäute aufgenommen werden. Also achte stets auf die "Haltezeit" unter der Zunge.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD

Einige Menschen kennen die Nebenwirkungen von einigen Medikamenten. So gut wie jeder Wirkstoff hat seine Vorteile und Nachteile. Ich möchte hier nochmal spezifischer auf die Nebenwirkungen von CBD eingehen.

Mögliche Nebenwirkungen:

  1. Trockener Mund
  2. Appetitlosigkeit
  3. Schläfrigkeit / Benommenheit
  4. Niedriger Blutdruck
  5. Kopfschmerzen (nicht bestätigt)
  6. Magenprobleme (nicht bestätigt)
  7. Nierenbeschwerden (nicht bestätigt)

Nebenwirkungen von CBD im Vergleich zu Medikamenten

Fakt: Die Nebenwirkungen von CBD sind weitaus weniger verheerend als die von gewissen Medikamenten.

Man muss wirklich sagen, dass die Nebenwirkungen von CBD ziemlich harmlos sind. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass ich einen trockenen Mund bekomme. Ich sehe das aber positiv, da ich so mehr trinke und hydriert bleibe.

Kann man von CBD Öl sterben?

NEIN! Es gibt keine tödliche Überdosierung von CBD. Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass man bei hunderten von Litern CBD Öl Probleme bekommt, aber das liegt dann vermutlich daran, dass der Magen platz.

Also mach dir an dieser Stelle keine Sorgen! CBD Öl wird dich nicht umbringen. Im schlimmsten Fall treten die oben genannten Nebenwirkungen auf.

Pascal Peglow
Pascal Peglow

Pascal ist in einer der Gesellschafter von InstaHaze. Seine Aufgabenbereiche sind die Technische Umsetzung und das Design von InstaHaze. Zuvor hat er sich viel mit Online-Marketing befasst und über ein Jahr hinweg erfolgreich die Facebook Werbeanzeigen für verschiedene Unternehmen geschalten und somit im Online-Marketing Erfahrungen gesammelt.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

CBD Newsletter