von Julian Böer März 03, 2020

Der Zahn tut weh... Kopfschmerzen kommen dazu... der Tag ist gelaufen. Jeder von uns kennt Zahnschmerzen. Und jeder weiß wie schlimm diese Art von Schmerzen sind. Wie entstehen die Schmerzen und kann CBD Öl wirklich dagegen helfen?


Inhaltsverzeichnis:

  1. Die Ursachen für Zahnschmerzen
  2. Warum haben wir Zahnschmerzen?
  3. Kann CBD Öl gegen die Schmerzen helfen?
  4. Wie geht man gegen Zahnschmerzen vor?
  5. Anwendung von CBD gegen Zahnschmerzen
  6. Häufig gestellte Fragen zu Zahnschmerzen

Die Ursachen für Zahnschmerzen

Zahnschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Oft kommt es vor, dass die Schmerzen durch Stress oder zu viel Druck entstehen und der Zahn an sich völlig in Ordnung ist. Es gibt allerdings auch andere Gründe.

Einige Gründe für Zahnschmerzen:

  • Defekte Füllungen
  • Karies
  • Weisheitszähne
  • Wurzelentzündung
  • Zahnfrakturen
  • Zahnfleischentzündung

Einige der oben genannten Punkte sind dir sicher bekannt und man durfte es schon am eigenen Leib erfahren. Viele Menschen bekommen die Weisheitszähne entfernt. Die Gründe dafür sind meistens Platzmangel, Karies oder Entzündungsgefahr

Der bekannteste Grund ist Karies. Er tritt schon im Kindesalter auf und zeigt, dass die Mundhygiene nicht ausreichend war. Oft spielt auch die Ernährung eine Rolle. Wenn man beispielsweise stark zuckerhaltige Lebensmittel bevorzugt tritt Karies häufiger auf. Meistens lagern sich Überreste in den Zahnzwischenräumen ab. Dort entstehen Bakterien, die Zucker zur Energiegewinnung verwenden. Während dieses chemischen Prozesses wird der Zucker zu einer Säure umgewandelt, welche wiederum den gesunden Zahnschmelz angreift.

Gründe für Zahnschmerzen

Warum haben wir Zahnschmerzen?

Die meisten Leute erleiden Zahnschmerzen wegen Entzündungen. In unseren Zähnen liegen Blutgefäße und Nerven, mit denen es möglich ist, Wärme, Kälte und Berührungen zu spüren. Der Teil wird Dentin genannt.

Durch Essen und Trinken über den Tag bilden sich auf unseren Zähnen Bakterienschichten. Diese greifen sichtbare und unsichtbare Teilchen der Zähne an. Sporadisches oder falsches Putzen hilft den Bakterien zu gedeihen. Wenn man also nicht richtig putzt, breiten sich die Bakterien aus und verursachen Löcher, Infektionen und schlussendlich zerstören sie den Zahn. Wenn die Bakterien und ihre säurehaltige Umgebung in der Lage sind, das Dentin zu erreichen, können Infektionen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Schwellungen, Druck auf die Nerven und folglich zu Schmerzen führt.

Ein weiterer sehr schmerzhafter Grund für Zahnschmerzen ist, wenn der Zahnhalteapparat beeinflusst wird. Diese Art von Problem nennt man Parodontitis.Durch diesen Vorgang wird ein Hohlraum in den Zähnen gebildet, der immer tiefer wird. 

Wir wollen dir hiermit nicht raten, dass wenn du Zahnschmerzen hast direkt CBD anwenden solltest. Du solltest schleunigst zum Zahnarzt gehen, sobald du Schmerzen in dieser Region erleidest. Außerdem ist es sinnvoll alle 6 Monate eine professionelle Reinigung durchzuführen.

Kann CBD gegen die Schmerzen helfen?

Da CBD noch nicht genug erforscht wurde, findet CBD in der Zahnmedizin noch keinerlei Einsatz, bzw. wird noch nicht verschrieben. Studien deuten jedoch darauf hin, dass CBD Zahnschmerzen, Abszesse, Parodontitis und postoperative Traumata behandeln könnte. Zuerst schauen wir uns an, wie Zahnschmerzen und Zahnprobleme behandelt werden, und welches CBD Produkt eventuell helfen könnte.

Es gibt schon zahlreiche Studien und Wissenschaftler, die belegen können, dass CBD entzündungshemmend, antioxidativ und knochenstimulierend wirken könnte. Zahnerkrankungen gehören auch auf die Liste, da Cannabidiol auch hier positiv wirken könnte.

Leider wurden in der Zahnmedizin noch keine ausgiebigen Forschungsarbeiten geleistet, damit wir genaue Auskunft geben können. Es gibt in diesem Bereich sehr viele Aussagen. Die einen sagen, dass CBD ihnen bei der Schmerzlinderung geholfen haben. Andere sprechen wiederum von keiner Wirkung.

Laut dem jetzigen Stand wird CBD zunehmen akzeptiert und viele setzen das Cannabidiol gegen chronische Erkrankungen ein, wie z.B. Migräne, Rückenschmerzen, usw. Cannabis-Derivate könnten potenziell die Symptome von Zahnschmerzen, Abszessen, Parodontitis und anderen Zahnkrankheiten behandeln, einschließlich postoperativen Traumata. In manchen Regionen wurden schon einige Behandlungen durchgeführt. Und dies mit Erfolg! Also schauen wir uns das doch mal an. 

Wie geht man gegen Zahnschmerzen vor?

Wir brauchen antibakterielle. entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente um Zahnschmerzen zu bekämpfen. Es gibt sehr viele Medikamente, die diese Eigenschaften haben. Die Frage ist nur, ob diese auch wirklich so gesund sind. Einige Medikamente greifen den Magen oder die Leber an. Die oben beschriebenen Wirkungen könnte CBD ebenfalls abdecken. Es gibt hierzu einige Studien, die darüber sprechen.

Wichtig: Wenn du Schmerzen empfindest, gehe direkt zu deinem Arzt und lass dich untersuchen.

Eine Entzündung wird vom Körper extra eingeleitet. Dies ist eine Reaktion vom Immunsystem um die Bakterien oder Viren zu bekämpfen. Einige Cannabinoid-Rezeptoren senken die Immunantwort, wenn sie von CBD beeinflusst werden, wodurch Entzündungen reduziert werden. Unsere Unterkieferspeicheldrüse hat auch Endocannabinoid-Rezeptoren. Hier könnte eine topische, antibakterielle, antiseptische und schmerzstillende CBD-Wirkung effektiv sein.

CBD kann laut einigen Wissenschaftler den Knochenbau fördern. Zähne werden als Knochen deklariert, also müsste CBD hier doch helfen können, oder nicht? CBD müsste für eine mögliche positive Wirkung tiefer in den Zahn eindringen können. Dies könnte in der Zukunft möglich sein durch spezielle Behandlungen eines Zahnarztes. Daher steht im Moment nur ein Versprechen einer zukünftigen Cannabinoid-basierten Behandlung gegen Parodontitis im Raum.

Diese Studie über Parodontitis bei Ratten zeigt die Wirkung von CBD auf kranke Zahnknochen. Forscher im Laboratorium für Molekularbiologie der Universität von Uberaba in Brasilien testeten die Auswirkungen von CBD in einem experimentellen Modell von induzierter Parodontitis. Die Analyse des Alveolarknochens zeigte, dass die mit CBD behandelten Tiere einen verminderten Alveorknochenverlust und eine geringere Expression der typischen biochemischen Entzündungsbotenstoffe aufwiesen.

Anwendung von CBD gegen Zahnschmerzen

Wie du bereits gemerkt hast gibt es schon zahlreiche CBD Produkte auf dem Markt. Jedes einzelne unterscheidet sich in seiner Einnahmeform und seiner Wirkungsweise. Nun kommt die Frage auf, welches Produkt sollte ich bei Zahnschmerzen verwenden?

Übersicht zur Wirkungsdauer von CBD Produkten

Wie du in der obigen Tabelle erkennen kannst, unterscheiden sich die Produkte am meisten im Wirkungsbeginn und in der Wirkungsdauer. Bei akuten Schmerzen empfiehlt sich ein CBD Produkte, welches schnell wirkt (man will die Schmerzen ja so schnell wie möglich beheben).

CBD Öl macht am meisten Sinn

Mein Kollege hatte Zahnschmerzen, durch Karies. Darauf hin hat er CBD Öl verwendet und konnte schon nach 25 Minuten eine deutliche Schmerzlinderung feststellen. Soll natürlich kein Versprechen sein, dass es bei dir genau so sein wird.

CBD Öl wird durch die Mundschleimhäute aufgenommen. Das bedeutet, dass das CBD direkt an der betroffenen Stelle verwendet wird. Normalerweise tropft man das Öl unter die Zunge und lässt es 30-60 Sekunden einwirken. Dann schluckt man es runter. Die Wirkung tritt relativ schnell ein. 

Cannabidiol braucht mehr Zeit gegen Schmerzen

Meistens treten Zahnschmerzen von jetzt auf nachher auf und man sucht nach einer schnellen Behandlung dieser. Die Schmerzen sind oft unerträglich und können den Alltag stark beeinflussen. Das Cannabinoid THC wirkt sehr schnell bei der Schmerzlinderung. CBD geht dagegen eher langsam ein her und wirkt eher auf langfristige Weise. Allerdings sollte man CBD in diesem Fall nicht unterschätzen! Denn lassen Krämpfe oder Entzündungen nach, werden dies auch die Schmerzen tun. Zahnschmerzen sind extrem häufig durch Infektionen verursacht. CBD als Behandlungsmittel ist hier also sehr sinnvoll, da nachträglich Probleme oder zukünftige Symptome reduziert werden können. CBD kann antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Vor allem in Kombination mit allen Wirkstoffen (Voll-Spektrum) der Cannabispflanze. Die Zusammenarbeit aller Wirkstoffe nennt man Entourage Effekt. Also scheint es so, dass CBD wie für Zahnschmerzen gemacht ist. Auch die Wirkungen auf den Knochenstoffwechsel sind von Vorteil. Denn sie bremsen den Knochenabbau bei Parodontitis.

Geh auf jeden Fall vorher zu deinem Zahnarzt

Das Potenzial von CBD gegen Zahnerkrankungen muss noch viel weiter erforscht werden, bevor Zahnärzte damit anfangen, es anzunehmen. Mit den bisherigen Erforschungen und Studien könntest du CBD ohne Probleme auf deine Zahnprobleme anwenden. Allerdings ist es immer sicherer Fachpersonal hinzuzuziehen. Echte Zahnschmerzen können auch nicht mit CBD behandelt werden, da hier eine Fachkraft benötigt wird (bei Löchern, Infektionen).

Podcast über CBD und Cannabis

Häufig gestellte Fragen zu Zahnschmerzen

Falls du jetzt noch offene Fragen hast, dann findest du hier eventuell die Antwort. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kannst du dich gerne per Mail oder im Livechat an uns wenden. Wir helfen dir gerne weiter.

Kann ich CBD zur Prävention verwenden?

Um die Frage gleich zu beantworten. Man kann CBD zur Prävention verwenden. Es braucht etwas länger, bis es im Körper anschlägt. Daher macht es sogar Sinn es schon vor Beschwerdebeginn anzuwenden. Das Endocannabinoid System sorgt für diese Verzögerung. Weiter Informationen findest du in dem Blog.

Kann ich CBD bei Zahnfleischentzündungen anwenden?

Durch einige wissenschaftliche Studien wurde bereits herausgefunden, dass CBD eine entzündungshemmende Wirkung hat. Da es sich bei einer Zahnfleischentzündung um eine Entzündung handelt, kann es hier eventuell helfen.

Du möchtest dich mit anderen CBD Anwendern austauschen?

Dann trete einfach unserer Facebook-Gruppe bei und teile deine Erfahrungen mit der ganzen Community. Lass dich von den wertvollen Tipps unserer Community begleiten und kläre offene Fragen.

Info: Dies ist keine rechtliche Beratung und soll nur zur Auskunft der aktuellen Lage von CBD dienen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

CBD Newsletter