von Julian Böer 29. Februar 2020

Die Bekanntheit von CBD steigt von Jahr zu Jahr an und die Nachfrage wird immer größer. Doch, was genau ist CBD und wie wirkt es? Ich möchte dir einen tieferen Einblick in das Thema verschaffen.


 Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist CBD und wie wirkt es?
  2. Die Funktion von CBD in unserem Körper
  3. Der Unterschied von THC zu CBD
  4. Wie wird CBD Öl hergestellt?
  5. Ist CBD legal in Deutschland (2020)?
  6. Bei welchen Krankheiten kann man CBD einsetzen?
  7. Auf was muss man beim Kauf von CBD achten?
  8. Welches Öl passt zu mir und wie wende ich es richtig an?

Was ist CBD und wie wirkt es?

Um die Frage direkt zu beantworten, CBD ist eines der bekanntesten Phytocannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen. Die Pflanze beinhaltet mehrere Inhaltsstoffe.

Die bedeutendsten Inhaltsstoffe:

  • Cannabidiol (CBD)
  • Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC)
  • Cannabigerol (CBG)
  • Cannabinol (CBN)
  • Cannabichromen (CBC)
  • Flavonoide
  • Terpene
  • Omega 3 & 6 Fettsäuren

Natürlich gibt es noch viel viel mehr! Bis jetzt sind über 500 Inhaltsstoffe nachgewiesen worden. 

Die Wichtigkeit von Hanf nimmt in den letzten Jahren rapide zu. Es ist ein Rohstoff, dessen Anwendungsgebiet fast keine Grenzen kennt
Hanf kann für die Herstellung von Papier, Kunststoff, Treibstoff, Textilien und Medizin verwendet werden. 

Die Wirkung von CBD

Man kann CBD nicht mit dem Wirkstoff THC vergleichen. Es wirkt nicht berauschend und hat generell keine psychoaktive Wirkungsweise. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sogar der Wirkung von THC entgegen wirkt. Die Wirkungsweise von CBD ist eine ganz andere.

Das Wirkungsspektrum von CBD ist sehr groß. Das hängt mit unserem körpereigenen Endocannabinoid System zusammen. Es befindet sich in unserem ganzen Organismus und ist vor allem an wichtigen Organen vertreten. Unser Körper verfügt über mehrere Rezeptoren, die mit CBD reagieren. Die bekanntesten sind die CB1 und CB2 Rezeptoren. Durch diese Rezeptoren können Cannabinoide ihre Wirkung super in unserem Organismus entfalten. Außerdem produziert unser Körper selbst geringe Mengen an Cannabinoiden, wodurch CBD kein Fremdstoff mehr ist.

Kurzer Fakt:Eine Hanfpflanze wandelt mehr CO₂ als ein Baum. Somit wäre der Anbau doch super für unser Klima?

CBD Grundlagen auf einen Blick

Die Funktion von CBD in unserem Körper

Oben bin ich schon etwas auf das Endocannabinoid System und die CB1 und CB2 Rezeptoren eingegangen. Ich möchte nun nochmal tiefer in die Materie eindringen, um dir genau zu erklären, wie CBD im menschlichen Körper wirkt.

Das Endocannabinoid System kann als Vermittler von Informationen zwischen Körper und Gehirn bezeichnet werden. Um Informationen aufzunehmen, docken Moleküle an das System an und geben Signale weiter. Das System selbst wird mit körpereignen Cannabinoiden versorgt, welche hier auch ihre Wirkung entfalten.

Zusätzlich zu den körpereigenen Cannabinoiden, kann man auch exogene (von außen zugeführte) Cannbinoide aufnehmen. Diese ähneln den körpereignen sehr und werden nicht als Fremdstoff angesehen. Beide Arten interagieren mit dem System und lösen verschiedene Reaktionen im Körper aus.

Der Unterschied von THC zu CBD

Die beiden bekanntesten und am häufigsten vorkommenden Wirkstoffe der Hanfpflanze sind THC und CBD. Der größte Unterschied ist, dass CBD nicht psychoaktiv wirkt und keine berauschende Wirkung hervorruft. Bekanntlich ist das sogenannte "high" nach dem Konsum von THC. Tatsächlich kann CBD hier eine Wirkung gegen den Rauschzustand erzielen.

CBD im Vergleich zu THC

Wie wird CBD Öl hergestellt?

Für die Herstellung CBD Öl werden hauptsächlich die Blüten und die Blätter der weiblichen Hanfpflanze verwendet. Primär verwendet man aber die Blüten, da der CBD Gehalt deutlich höher ist. Natürlich muss man aus den beiden Rohstoffen das CBD extrahieren, um später ein ordentlich Öl herzustellen. Dafür gibt es einige Methoden und Verfahren.

Die häufigsten Methoden im Überblick:

  1. CO₂-Extraktion (unterkritische, mittelkritische und superkritische)
  2. Flüssige Lösungsmittel-Extraktion (Alkohol, Ethanol, Butan, Hexan etc.)
  3. Trockeneis-Extraktion

Das beste und gleichzeitig gefährlichste Extraktionsverfahren ist das CO₂ Verfahren. Es löst unter hohem Druck die Substanzen aus den Hanfblüten und Blättern. Anschließend senkt man den Druck ab, wodurch die Extrakte wieder abgegeben werden. Jetzt fehlt nur noch ein Schritt für ein hochwertiges Extrakt.
Die Decarboxylierung: Das Extrakt wird erhitzt, damit sich die CBDa Säure in das aktive CBD umwandeln kann.

Die Vorteil der CO₂ Extraktion:

Das ganze Pflanzenspektrum bleibt erhalten. Das bedeutet, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe, wie Cannabinol (CBN), Cannachromen (CBC), Cannabigerol (CBG), sowie wichtige Flavonoide und Terpene der Hanfpflanze erhalten bleiben. Unten gehe ich noch auf den Entourage Effekt (Zusammenspiel aller Wirkstoffe) ein.

Weitere Inhaltsstoffe der Hanfpflanze:

  • Chlorophyll
  • Vitamine
  • Fettsäuren
  • Spurenelemente

Auf andere Herstellungsmethoden gehe ich in diesem Beitrag nicht ein. Wir verwenden die CO₂ Extraktion, da wir großen Wert auf Qualität legen.

Nachdem man das CBD aus der Pflanze extrahiert hat, muss es noch mit einem Trägeröl vermischt werden. Die meisten Hersteller verwenden Hanfsamenöl. Durch das Öl entsteht ein leicht "bitterer" und "nussiger" Geschmack.

Ebenfalls beliebt sind Kokosöl, Olivenöl oder Palmöl. Die meisten Trägeröle werden als MCT Öl gekennzeichnet. Hier sollte man stets darauf achten, dass der Hersteller sein Trägeröl transparent preisgibt.

Wie jeder weiß, ist die Palmölherstellung sehr umweltschädlich und sollte verboten werden. Unserer Meinung nach ist das Kokosöl das beste MCT Öl.

Der Entourage Effekt

Als Entourage Effekt wird von den Experten im Bereich der Cannabisforschung das Ergebnis aus dem Zusammenspiel von verschiedenen Pflanzenstoffgemischen bezeichnet. Der Effekt selbst, welcher mitunter auch als Synergie-Effekt bezeichnet wird, gibt an, dass ein bestimmtes Pflanzenstoffgemisch über eine höhere Bioaktivität verfügt, als die isolierte Monosubstanz, welche aus der Pflanze ebenfalls gewonnen werden kann.

Daher kann bereits mit einer geringen Menge an Cannabidiol ein gutes, wenn nicht sogar das gewünschte Ergebnis erzielt werden.

Anbei noch eine Studie zu dem Thema Terpene in der Cannabispflanze.

Ist CBD legal in Deutschland (2020)?

Die Hanfpflanze besitzt mehrere Cannabinoide. Die bekanntesten sind THC und CBD. Der Verkauf von gewissen CBD Produkten in Deutschland ist legal! Es gab viele Diskussionen über dieses Thema, aber letztendlich ist es legal. Ganz anders sieht es jedoch bei THC aus. Dieser Wirkstoff ist nur bedingt legal. Es darf nur für medizinische Behandlungen eingesetzt werden und muss vom Hausarzt verschrieben werden. Außerdem ist CBD keine Droge und schlägt bei einem Drogentest nicht aus. Mehr zur gesetzlichen Lage und zur Legalität

Bei welchen Krankheiten kann man CBD einsetzen?

Man muss an dieser Stelle sagen, dass CBD noch nicht ausführlich erforscht wurde und einige Studien und wissenschaftliche Beobachtungen fehlen. Trotzdem gibt es schon Studien zu einigen Anwendungsgebieten von CBD.

Mögliche Anwendungsgebiete von CBD:

In unserem Studien Verzeichnis findest du die aktuellen Studien zu den oben aufgelisteten Anwendungsgebieten.

Ich möchte hier noch darauf hinweisen, dass es noch kaum Beweise zur erfolgreichen Anwendung gibt und CBD kein Arzneimittel ist.

Nun möchte ich ein wenig auf Erfahrungen eingehen. Ich persönlich verwende CBD Öl für Stresssituationen. Außerdem wende ich es eine Stunde vor dem Schlafengehen an. Ich profitiere sehr von dem Ergebnis, da ich deutlich entspannter bin und besser mit Stress klar komme.

Auf was muss man beim Kauf von CBD achten?

Wie du oben schon erfahren hast, gibt es verschiedene Herstellungsmethoden, die sich auf die Qualität des Öls auswirken. Achte also vor allem darauf, welche Herstellungsmethode der Hersteller verwendet und ob er es offen preis gibt.

Bei einigen Herstellern ist das Extraktionsverfahren minderwertig und es bleiben chemische Rückstände im Öl. Manche Anbieter verwenden anstatt CBD Extrakt Isolat, um den CBD Anteil zu erhöhen. Das ist zwar die günstigere Methode, allerdings wirkt das Öl nicht Ansatzweise so gut und wird vom Körper oft schlecht vertragen.

Das wichtigste an der Wahl des Herstellers ist die Transparenz bezüglich seiner Verfahren und seiner Produkte. Wenn man nicht gleich erkennen kann, ob das Produkt eine hochwertige Qualität besitzt, rate ich von einem Kauf ab.

Natürlich liegt die Entscheidung schlussendlich trotzdem bei dir. Ich möchte dir aber trotzdem die wichtigen Tipps mit auf den Weg geben.

Auf was muss ich beim Kauf von CBD Öl achten?

Welches Öl passt zu mir und wie wende ich es richtig an?

Es gibt heutzutage eine Vielzahl an Produkten, die sich in ihrer Anwendungsform und Wirkungsweise unterscheiden. Außerdem habe ich mich auf Öle spezialisiert und kann somit dazu die beste Auskunft geben. Also ist dir sicher schon klar, auf welches Produkt ich spezifischer eingehen werde - CBD Öl.

Wie dir sicher schon aufgefallen ist, gibt es bei CBD Öl verschiedene Stärken und verschiedene Trägeröle. Welche Stärke zu dir passt, findest du nur durch testen heraus. Man kann pauschal nicht sagen, welches Öl zu deinem Körper passt, da jeder anders reagiert.

Die beste Herangehensweise ist hier:

➔ Taste dich langsam von ran. Kaufe dir nicht gleich das stärkste Öl. So kannst du Nebenwirkungen vermeiden und findest die perfekte Dosierung.

Wenn es um die Wahl des richtigen Trägeröls habe ich auch einen super Tipp. Wenn du Liebhaber von Bitterschokolade bist, sollte dir das Hanfsamenöl schmecken. Falls nicht empfehle ich dir eher ein MCT Öl, da es deutlich geschmacksneutraler ist. Außerdem schmeckt es weniger bitter. 

Anwendung von CBD Öl

Im Grunde ist die Anwendung ziemlich einfach. Allerdings kann man auch hier einige Dinge falsch machen. Wie viele Tropfen du verwenden solltest musst du für dich rausfinden. Wie oben schon erwähnt hängt die Dosierung stark vom Körper ab.

Schritt für Schritt:

  1. Tropfe das CBD Öl unter deine Zunge
  2. Halte es dort für 30-60 Sekunden
  3. Schlucke das Öl

Manche Anwender sprechen von einer schnelleren und angenehmeren Methode, wenn man das Öl auf ein Stück Zucker tröpfelt und lutscht. Da sind die Meinungen aber sehr gespalten, da man ja schon frühzeitig das Öl in den Magen befördert und so die Aufnahme nicht optimal ist.

Du möchtest dich mit anderen CBD Anwendern austauschen?

Dann trete einfach unserer Facebook-Gruppe bei und teile deine Erfahrungen mit der ganzen Community. Lass dich von den wertvollen Tipps unserer Community begleiten und kläre offene Fragen.

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Andere Blogartikel zum Thema

InstaHaze - CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?
CBD als Vorbeugung bei Erkrankungen?

von Julian Böer 25. März 2020

Artikel jetzt lesen
InstaHaze - Cannabis bei Neurodermitis
CBD gegen Neurodermitis: Kann es helfen?

von Pascal Peglow 23. März 2020

Artikel jetzt lesen
InstaHaze - 10 Fakten über Hanf
10 Fakten über Hanf: Das wusstest du noch nicht

von Julian Böer 19. März 2020

Artikel jetzt lesen

CBD Newsletter