von Julian Böer Januar 20, 2020

Wenn du gerne kochst und offen für neue Rezepte bist, dann solltest du auf jeden Fall weiterlesen. Wir möchten heute über das Kochen mit Cannabisöl sprechen. Man kann es genauso wie Rapsöl oder Olivenöl verwenden - nur, dass es weitaus bessere Nährwerte hat. Es geht um einige Rezepte und natürlich auch auf was man achten muss.

Auf was muss man achten?

Der Fettanteil ist wichtig

Cannabisöl binden sich am besten an andere Lebensmittel, wenn diese einen erhöhten Fettanteil haben. So kann sich der Geschmack super ausbreiten. Außerdem ist es empfehlenswert alkoholische Getränke hinzuzufügen. Mein Favorit ist hier Cognac (nicht sehr viel). Er verstärkt den Geschmack nochmal zusätzlich.

Vorsicht bei der Temperatur

Die Temeperatur ist stets zu beachten beim Kochen mit Cannabisöl. Es kann sehr schnell verbrennen und seinen Geschmack verlieren. Also eignet sich das Öl nicht für Bratgerichte oder den Wok.

Koche Cannabisöl-Gerichte nicht über 70-80 Grad, da das Kochen bei höheren Temperaturen den Geschmack sehr bitter macht. Basierend auf diesem Wissen kann man sagen, dass das Öl am besten für kalte Gerichte und Beilagen, sowie kalte Suppen oder Dips und Dressings, geeignet ist.

Cannabisöl Rezepte

Mexikanische Guacamole mit Hanf

Wenn du oben aufgepasst hast, weißt du bereits dass Cannabisöl sich super an Lebensmittel mit hohem Fettanteil bindet. Daher eignet sich Avocado perfekt für Cannabisöl. Außerdem benötigt man keine heißen Kochtemperaturen:

  • gehackter Coryander
  • Limettensaft einer Limette
  • 1 gehackte Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Tomaten
  • leicht zerdrückter Knoblauch
  • 3 reife Avocados
  • ein wenig Cayennepfeffer
  • 1 Teelöffel Cannabisöl z.B. CBD Öl

Zuerst zerkleinerst du alle Avocados (Natürlich davor schälen und entkernen). Anschließend vermischst du diese mit den zerschnittenen Tomaten und den Limetten. Dann fügst du ein wenig Salz und Pfeffer, gehackte Zwiebeln, Gewürze und den leckeren Koriander hinzu. Wer keinen Koriander mag, kann ihn natürlich weglassen. Schon fast fertig! Fehlt nur noch das Cannabisöl und die Guacamole ist perfekt!

Cannabis-Dressing

Wer eine nussige note im Salat mag, der sollte auf jeden Fall mal das Dressing probieren. Außer den gesunden Omega 3 & 6 Fettsäuren enthält das Dressing gute Terpene und Flavonoide.

Sie benötigen:

  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Apfelessig oder ähnliches
  • 2 Esslöffel Dijon-Senf
  • 0,5 Esslöffel Sojasauce
  • 50ml Hanfsamenöl
  • Salz und Pfeffer

Sobald alles gut vermischt ist kannst du das Dressing für einen leckeren Salat, ein gutes Stück Fleisch oder für Rohkost verwenden.

Veganen Hanf Smoothie gefälligst?

Um einen erfrischenden Hanf Smoothie zu machen brauchst du folgende Zutaten:

  • 1 Teelöffel Honig, Stevia oder Sirup
  • 1 gereifte Banane, gerne auch gefroren
  • 2 Esslöffel Hanfsamenöl, Hanfprotein oder beides
  • ¼ Teelöffel Zimt
  • 100ml Milch (für Veganer auch Mandelmilch oder ähnliches möglich)

Alles gut vermengen und wenn du Lust hast kannst du den Smoothie noch mit Beeren und anderen Früchten verkünsteln.

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

CBD Newsletter