16. Juni 2019

Es gibt viele Untersuchungen und Umfragen zu diesem Thema. In China findet die Hanfpflanze in breites Anwendungsgebiet und geht sogar bis in das 3. vorchristliche Jahrhundert.

Es gibt natürlich auch mehrere Studien zu diesem Thema und daher haben wir uns eine US-Amerikanische aus dem Jahre 2017 rausgesucht, die dies ganz genau beschreibt. In diesem Beitrag will ich euch aufzeigen, wie zum einen CBD (Cannabidiol) gegen Schmerzen hilft, und zum anderen auch THC-haltigen Hanfextrakte für Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Tetrahydrocannabinol oder auch THC ist ein psychoaktives Cannabinoid, dass aus der Hanfpflanze gewonnen wird.

In den letzten Jahren rückt das THC-arme und nicht rauscherzeugende Cannabidiol CBD stetig mehr als mögliches Schmerztherapeutikum in den Fokus. Die Therapie kann durch informierte Anwender selbst genutzt werden und bietet keinerlei Gefahr für Überdosierung oder sonstiges. In einer Umfrage an unsere Kunden, war ein wichtiges Argument, dass sie Öl in vielen Fällen für Schmerzlinderung kaufen und zu sich nehmen.

Wenn du schon selbst einige Erfahrungen und Kenntnisse gesammelt hast, teile uns diese gerne mit. Ich möchte euch in diesem Blogbeitrag gerne die Wirkung von Cannabidiol und die Hilfe gegen Schmerzen aufzeigen.

Was ist ein Vollspektrum-Öl?

Full Spectrum ist einer der großen Vorteile unserer CBD-Öle. Als “Full Spectrum” bezeichnet man das erhalten/entziehen der verschiedenen Inhalte die in der Cannabispflanze enthalten sind.

Dazu zählen z.B. Cannabinoide, Terpide, Flavonoide und Nährstoffe.

Durch unseren Herstellungsprozess erhalten wir die komplette Natürlichkeit der Cannabispflanze in unseren Ölen.

Nur durch Full Spectrum Öle erreicht man dabei das perfekte Zusammenspiel der vielen Komponenten von Cannabis. Dieser Effekt wird als Entourage-Effekt bezeichnet und bringt viele positive Ergebnisse mit sich.

Kann ich mit diesem Öl Schmerzen behandeln?

Die meisten Anwender nutzen die CBD Produkte, um einen gesundheitlichen Effekt zu erzeugen. Darunter zählt natürlich auch der Einsatz zur Schmerzlinderung bei verschiedensten Erkrankungen. Zum Beispiel haben wir einige Kunden, die das CBD Öl gegen Migräne, Rückenschmerzen oder sonstige Verspannungen einsetzen.

Eine Wirkung in diesem Bereich nachzuweisen, ist deshalb auch Ziel wissenschaftlicher Studien und der pharmakologischen Forschung. Viele verwechseln dabei, dass unsere Hanfprodukte ein Arzneimittel darstellen, obwohl diese unter die Kategorie Nahrungsergänzungsmittel fallen.

Informationen über potenzielle Effekte verbreiten sich in diesem Bereich vor allem über positive Anwendererfahrungen und Empfehlungen der privaten Anwender.

CBD und Schmerzen

Chronische Schmerzzustände sind die schlimmsten. In unserem Alltag können sie wirklich sehr störend sein und den Tag stark beeinflussen. Oft tritt der Fall ein, dass die Betroffenen ihren Beruf nicht mehr ausüben können (z.B. Migräne, Rückenschmerzen)

Es gibt Schmerzen aus einem bestimmten Grund. Der Körper warnt uns vor, dass wir momentan überlastet, krank oder andere Symptome haben. Sobald dies aber alltäglich wird und somit akut auftreten, verliert diese Warnung ihre Bedeutung.

Wie können die Zustände entstehen?

Jeder kennt die Lästigen Zustände mit Schmerzen. Egal ob es Verkrampfungen, Muskelkater oder andere Gelenkbeschwerden sind. Meistens bleibt nie einer von unser verschont und kommt in den unangenehmen “Genuss” davon.

Natürlich suchen viele Betroffene nach Schmerzmittel und Medikamenten, die die Schmerzen lindern und unterdrücken. Wieder schmerzbefreit leben, wird besonders in chronischen Fällen zu einem sehnsüchtigen Wunsch. Kann das Öl aus Nutzhanf da etwas für uns tun?

Um Cannabidiol für Schmerzlinderung einzusetzen, ist es meist sinnvoll die Hintergründer der Schmerzen zu verstehen.

Das Zentralenervensystem und Schmerzen

Schmerzen werden oft als einheitliche und klassische Reaktion des Körpers wahrgenommen. Allerdings steckt dahinter viel mehr. Das Zentralenervensystem ist ein Hauptbestandteil von Schmerzen und von dort aus wird ein Großteil gesteuert.

Im menschlichen Organismus sind Rezeptoren verteilt, die auf Reize von außen reagieren. Als Rezeptoren bezeichnen wir die Enden von Nervenfasern, die der Reizweiterleitung dienen.

Für Schmerzentstehung sind die Nozizeptoren zuständig. Sie reagieren auf Temperaturreize und chemische Substanzen. Die Reizverarbeitung findet nicht umfassend an den Nervenenden statt, sondern im Zentralnervensystem („ZNS“). Es besteht aus dem Gehirn und dem Rückenmark.

Die Stärke der Schmerzen werden vom ZNS “festgelegt”. Es nimmt die Reize auf, bewertet sie und gibt die Intensität der Schmerzen wieder.

Schmerzstillend wirken nicht nur primär Einflüsse an den Rezeptorstellen. Die Psyche und somit der Kopf spielen bei Schmerzen eine wichtige Rolle. Irgendwann nehmen die Schmerzen eine Art “Selbstverständlichkeit” an und werden somit chronisch. Man nennt dies auch Schmerzsyndrom.

Kann CBD ÖL wirklich eine schmerzstillende Wirkung haben?

Das sogenannte Schmerzsyndrom hat wie oben schon beschrieben eine Verbindung mit der Psyche. Es entsteht eine Art Schmerzgedächtnis, welches sich verselbständigt und im ZNS die Intensität bewertet.

Dadurch ist die Behandlung schwer für die Betroffenen. Oft werden Schmerzmittel konsumiert, die ständig höher dosiert werden müssen und den Körper belasten. Meistens entstehen dadurch neue Schmerzsymptome.

Hanf wirkt dabei ganz anders. die Pflanze ist frei von Chemie und sogenannten “Hämmern” für den Körper. Durch CBD kann die Schmerzwahrnehmung verändert werden und eine Schmerzlinderung eintreffen. Außerdem bietet Hanföl viele Vitamine, die wichtig und gesund für den Körper sind.

Um welche Beschwerden geht es?

Wissenschaftliche Studien beziehen sich oft auf die Erkrankung von Artritis.

Auch bei nervliche Schmerzen und Entzündungen hilft CBD (Cannabidoid).

Ähnliches gilt für Kopfschmerzen und Migräne.

Cannabidiolen in Studien und Untersuchungen

Die durchgeführten Studien für CBD werden immer mehr als Monosubstanz wahrgenommen. Die meisten Untersuchungen gibt es bei dem Cannabidiol THC. Es kommen jedoch nun auch immer mehr Studien mit der Untersuchung von CBD. Dabei geht es um standardisierte medizinische Extrakte. In diesem Bereich könnte das Cannabidiol einen regulierenden Einfluss auf das THC entfalten.

Die Wirkungen für Anwender wie dich, die das Öl als Schmerzmittel oder Nahrungsergänzungsmittel legal nutzen (Außerhalb von verschreibungspflichtigen Substanzen) ist das auch interessant. Sie weisen erneut auf die Interaktion der Cannabidiole im Bereich des Endocannabinoid-Systems hin.

Die schmerzstillende Wirkung bei Hanfextrakten kommt von der dämpfenden Wikrung auf Schmerzen.

Was sagen unsere Anwender?

Wir haben einige Umfragen mit unseren Kunden durchgeführt. Bei der Auswertung haben die meisten gesagt, dass Sie das Öl für Schmerztherapien oder zum Entspannen genutzt haben und immer noch nutzen.

Hanf Öle zur natürlichen Schmerzbehandlung? Jetzt hast du das Go!

Ich habe ein Familienmitglied, welches starke Rückenschmerzen und Gelenkprobleme hatte. Er hat 5 verschiedene Tabletten am Tag zu sich genommen. Diese konnte er ersetzen durch eine gründliche CBD ÖL Therapie. Jetzt ist er frei von Schmerzen, chemischen Substanzen und fühlt sich gesünder und fitter.

Hier eine kleine Liste, die aufzeigt bei welchen Symptomen CBD helfen kann. (Natürlich nur ein kleiner Ausschnitt)

  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Menstruationsschmerzen
  • Zahnschmerzen

Zu Kieferschmerzen und Menstruationsschmerzen gibt es noch keine ausführlichen Beweise, aber die Nutzer sprechen von einer klaren Wirkung. Nicht selten fühlen sich gerade chronische Schmerzpatienten mit CBD Produkten endlich schmerzbefreit. Die Schmerzen lassen nach und es wirkt Entspannend und beruhigend.

Manche Schmerzpatienten können sich deshalb erstmals seit langer Zeit wieder vollständig entspannen, was die üblichen Arzneimittel in der Regel nicht leisten können.

Die Auswirkungen sind noch nicht bewiesen, aber wir sprechen hier im Sinne der Anwender. Diese behaupten ausdrücklich, dass die Wirkung von Hanföl einfach nur genial sei.

Schmerzlinderung steht an erster Stelle

CBD Produkte haben eine große Zukunft vor sich. In der Schmerzbehandlung können die Produkte super eingesetzt werden. Nicht nur Wissenschaftler und Ärzte entdecken Cannabidiol für sich, sondern auch Selbstanwender. Die Substanz ist leicht zu konsumieren und es besteht keine Gefahr zur Überdosierung.

Herkömmliche Arzneimittel, wie Kortison, Ibuprofen oder sonstige Substanzen haben häufig Nebenwirkungen und greifen den Körper an. Gerade bei einem chronischen Schmerzsyndrom droht demnach eine Verschlimmerung der gesamten gesundheitlichen Situation durch Nebenwirkungen.

Viele Patienten reden von keiner Wirkung bei den Schmerzmitteln und bekommen noch mehr körperliche und psychische Problem.

Cannabidiole sind keine Arzneimittel und ersetzen auch nicht die ärztliche Beratung sowie Verschreibung bei ernsten Erkrankungen. Schmerzpatienten haben aber mit Cannabidiolen eine Chance, sich entspannter schmerzbefreit zu fühlen und ihre Schmerzbehandlung zu unterstützen.

Unsere Kunden sind nicht nur wegen der Schmerzlinderung angetan von den Produkten, sondern auch durch den Entspannungseffekt und den besseren Schlaf. Ein erholsamer Schlaf ist sehr wichtig für den Körper und fördert die Gesundheit.

Besonders bei einem chronischen Schmerzsyndrom sind selbst mit einem klassischen Schmerzmittel oft keine entspannten Nächte mehr möglich. Der Schmerz ist so stark, dass man sich nicht auf das Schlafen konzentrieren kann.

Unsere Kunden sind der Meinung, dass CBD Öl die Zukunft der Schmerzbehandlung sein wird.

Hinweis: In diesem Artikel berichten wir über rezeptpflichtiges Cannabis, rezeptpflichtiges CBD oder freiverkäufliches bzw. legales CBD. Dieser Artikel macht zur möglichen Zweckbestimmung keinerlei Vorschlag und dient lediglich der Aufklärung und Informationsweitergabe. Heil- und Nutzversprechen werden ausgeschlossen.

Quelle: https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/can.2017.0017


Schreibe einen Kommentar


Andere Blogartikel zum Thema

Kann CBD gegen Zahnschmerzen helfen?
Kann CBD gegen Zahnschmerzen helfen?

14. August 2019

Heute geht es um eine ganz besondere Schmerzregion - die Zähne. Jeder kennt diese Art von Schmerz. Und ebenso jeder verabscheut Zahnschmerzen. Es sind wirklich eine der schlimmsten Schmerzen. Heute geht es um die Frage, ob CBD wirklich gegen Zahnschmerzen helfen kann. Außerdem gehen wir für dich darauf ein, wie Zahnschmerzen überhaupt entstehen.
Vollständigen Artikel anzeigen
Worauf man bei CBD Hanföl achten sollte
Worauf man bei CBD Hanföl achten sollte

13. August 2019

Beim Kauf von CBD Hanföl gibt es viele Faktoren, auf die man achten sollte. Da der Markt ziemlich neu ist und sich nicht viele damit auskennen, ist es umso wichtiger sich richtig zu informieren. Heute behandeln wir die Unterschiede zwischen den Cannabisölen und worauf man beim Kauf achten sollte.
Vollständigen Artikel anzeigen
Unterschiede zwischen CBD Isolat und Vollspektrum Hanföl
Unterschiede zwischen CBD Isolat und Vollspektrum Hanföl

11. August 2019

Jeder Käufer stellt sich als Neuling natürlich die Frage, welches Produkt am besten für ihn geeignet ist. Es gibt bereits eine Vielzahl an CBD Produkten auf dem Markt, die sich entweder in der Anwendung oder in der Wirkung unterscheiden. Was nun das richtige Produkt ist und wie sich Isolate zu Vollspektrum unterscheiden, erfährst du hier.
Vollständigen Artikel anzeigen

Bleibe auf dem neuesten Stand!