von Julian Böer 26. September 2019

Jedes Jahr passiert es aufs Neue. Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger. Kaum mehr Sonnenstrahlen fallen auf uns herab. Dies hat bei einigen Menschen zur Folge, dass sie in eine saisonale Depression verfallen. Es wird viel diskutiert, was der Auslöser ist und was hilft. CBD kann vielleicht dabei helfen, Symptome dieser Erkrankung wie Angst und Schlafprobleme zu lindern.

Wie wir eine Saisonale Affektiv Störung aufgelöst?

Die genaue Ursache oder besser die genauen Ursachen einer SAD (Saisonale Affektiv Depression) sind leider noch unbekannt. Viele spekulieren, dass es an der verringerten Sonneneinstrahlung liegt. Für die Gesundheit spielt das Sonnenlicht eine entscheidende Rolle, angefangen bei der Synthese von Vitamin D bis hin zur Festlegung des zirkadianen Rhythmus oder des Schlaf-Wach-Zyklus. Der Hypothalamus (ein Gehirn-Teil) funktioniert nur dann richtig, wenn wir genug Sonnenlicht aufnehmen. Dieser Gehirnteil ist eine Drüse, die dazu beträgt Hormone freizusetzen und dazu noch erheblichen Einfluss auf die Körpertemperatur hat.

Ist die Produktion von Melatonin, das von der Zirbeldrüse freigesetzt wird beeinträchtigt wird oft berichtet, dass dies einer eingeschränkte Hypothalamus-Funktion verschuldet sein muss. Melatonin ist dazu da, dass der Mensch oder der menschliche Körper schlafen kann. Wenn aber zu viel blaues Licht auf unsere Augen einwirkt, wird die Melatoninproduktion unterdrückt. Das bedeutet, dass man nicht richtig schlafen kann. Im Winter geschieht aber genau das Gegenteil. Viele haben zu dieser Zeit einen erhöhten Melatoninspiegel, wodurch man sich dann häufiger schläfrig fühlt. Diese Veränderung der Hypothalamusfunktion kann sich auch auf die Serotoninproduktion auswirken. Dieser Neurotransmitter spielt eine wichtige Rolle für die Regulierung von Stimmung, Appetit und Schlaf. Wenn man also zu wenig Sonnenlicht "erntet", kann dies Einfluss auf die Serotoninsynthese haben und zu einer schlechten Stimmung führen.

Folge-Symptome einer SAD

Eine Vielzahl an Symptomen kann der Grund von SAD sein, darunter Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Lethargie, Gewichtszunahme, Gefühle von Unbehagen, verminderte Libido, weniger Bedürfnis nach Geselligkeit und erhöhte Reizbarkeit. SAD ist nicht nur auf die Wintermonate beschränkt: Menschen, die die Erkrankung in den Sommermonaten erleben, können Symptome wie Gewichtsverlust, Unruhe, Schlafstörungen, Aufregung und verminderten Appetit erleben.

CBD gegen eine Winterdepression

CBD könnte helfen, den Symptomen entgegen zu wirken

CBD ist ein pflanzlicher Wirkstoff der Cannabispflanze. Viele kennen die Cannabispflanze wegen des psychoaktiv wirkenden Cannabinoid THC. Dieses verschafft den sogenannten "high" Effekt. CBD wirkt jedoch nicht psychoaktiv und hat laut einigen Studien eine positive Wirkung auf den Körper. Viele kennen den Wirkstoff durch die entzündungshemmenden, neuroprotektiven, antioxidativen und krampflösenden Eigenschaften. Der Körper hat ein eigenes Endocannabinoid-System, welches großen Einfluss hat auf die Homöostase (Gleichgewicht des Körpers).

Anwender berichten in einer Studie von einer positiven Wirkung bei SAD. Im Folgenden haben wir eine wissenschaftliche Arbeit hinzugezogen, die das unterstützt.

Eine im Journal of Psychopharmacology veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 2010 untersuchte die Auswirkungen von CBD bei allgemeinen sozialen Angststörungen. Es wurden mehrere Probanden zu der Studie hinzugezogen. Die Probanden befanden sich alle auf einer öffentlichen Veranstaltung. Während die eine Hälfte 400 mg CBD verabreicht bekommen hatte, erhielt die andere ein Placebo. Die Rückmeldung der Teilnehmer war ein signifikanter Rückgang der Angststörungen. Die Autoren des Artikels kamen hinsichtlich der Ergebnisse zu dem Schluss, dass CBD die Angst bei Patienten mit sozialer Angststörung reduziert, und dass diese Effekte auf CBD zurückzuführen sind, das die Aktivität in den limbischen und paralimbischen Bereichen des Gehirns beeinträchtigt. Diese Ergebnisse waren offensichtlich ein Durchbruch für die Anwendung von CBD.

CBD kann auch positiven Einfluss auf Schlafstörungen haben. Ein 2016 im Permanente Journal veröffentlichter Artikel untersuchte die Auswirkungen von CBD-Öl bei Angst und Schlaflosigkeit im Zusammenhang mit posttraumatischen Belastungsstörungen. Diese Fallstudie berichtete über positive Auswirkungen von CBD auf Angst und Schlaflosigkeit.

Die Einnahme von CBD

Es gibt verschiedene Formen der Einnahme bei CBD. Die beliebteste davon ist die orale Einnahme durch CBD Hanföl. Hier träufelt man sich 5-6 Tropfen des Cannabisöl unter die Zunge und hält es dort für einige Zeit (5-10 Minuten). Wenn man eine schnellere Wirkung erzielen möchte, sollte man zu CBD E-Liquid greifen, welches über einen Vaporizer verdampft wird.

Nutzhanf bzw. Industriehanf enthält 140 verschiedene Cannabinoide, THC und CBD sind die bekanntesten Cannabinoide. THC ist aufgrund seiner psychoaktiven Wirkung in den meisten EU-Mitgliedsstaaten illegal. CBD Produkte sind mit einem THC Gehalt von weniger als 0,2% THC ( gesetzliche Grenze in Deutschland ) vollkommen legal. Durch den geringen THC Gehalt von unter 0,2% THC tritt kein berauschendes Gefühl bei dem Anwender auf. CBD Produkte unterliegen normalerweise keiner Rezeptpflicht. Die Ausnahme ist, wenn ein CBD Produkt offiziell als Arzneimittel verkauft wird dann gilt die Rezept – und Apothekenpflicht. Als Kosmetikprodukt ist CBD ebenfalls frei erhältlich. In der Regelung des §2(3) des deutschen Arzneimittelgesetzes wird CBD als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als Arzneimittel eingestuft. Das legale Cannabinoid CBD wird von der EU in ihrer Richtlinie 2002/46/EG sogar als Ergänzung für die tägliche Ernährung empfohlen.

Falls du mehr über das Thema CBD erfahren möchtest oder du dich gerne darüber austauschen wollen würdest, kannst du gerne in unsere Facebook-Gruppe kommen. Dort kannst du dich mit anderen Nutzern austauschen die vielleicht auch schon erfahrener mit der Einnahme sind. Dort kannst du dir wertvolle Tipps holen & dich einfach generell über das Thema austauschen. Wir freuen uns über jeden, der ein Teil der Facebook-Gruppe werden möchte!

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.



Andere Blogartikel zum Thema

InstaHaze - Wann sollte ich welches CBD Öl nehmen?
Wann sollte ich welches CBD Öl nehmen?

von Pascal Peglow 02. November 2019

CBD hat unzählige verschiedene Bereiche in denen man es anwenden kann. Dabei ist natürlich klar, dass nicht für jeden genau das gleiche CBD Produkt das richtige ist. Immer wieder hören wir die Frage: Welches CBD Öl sollte ich nehmen? Welche Stärke und wieviele Tropfen?
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Kann CBD die Produktivität steigern?
Kann CBD die Produktivität steigern?

von Julian Böer 01. November 2019

Die meisten haben einen harten Alltag und müssen viel Energie dafür aufbringen. Stress und Druck sind Faktoren, die dann noch dazu kommen. Kann CBD hier wirklich hilfreich sein und eventuell sogar die Produktivität steigern? Genau das behandeln wir heute in diesem Beitrag.
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Wie schnell kann CBD wirken?
Wie schnell kann CBD wirken?

von Pascal Peglow 01. November 2019

Eine häufig gestellte Frage ist dabei natürlich, wie lange es dauert, bis die Wirkung vom CBD einsetzt und man einen Effekt verspürt. Eine pauschale Antwort können wir darauf leider nicht geben, da das von Körper zu Körper unterschiedlich ist. Es hängt aber auch von anderen Faktoren ab. Die wichtigsten führe ich hier in diesem Blogartikel für dich auf.
Vollständigen Artikel anzeigen

Bleibe auf dem neuesten Stand!