von Julian Böer 14. August 2019

Heute geht es um eine ganz besondere Schmerzregion - die Zähne. Jeder kennt diese Art von Schmerz. Und ebenso jeder verabscheut Zahnschmerzen. Es sind wirklich eine der schlimmsten Schmerzen. Heute geht es um die Frage, ob CBD wirklich gegen Zahnschmerzen helfen kann. Außerdem gehen wir für dich darauf ein, wie Zahnschmerzen überhaupt entstehen.

Kann CBD effektiv gegen Zahnschmerzen wirken?

Da CBD noch nicht genug erforscht wurde, findet CBD in der Zahnmedizin noch keinerlei Einsatz, bzw. wird noch nicht verschrieben. Studien deuten jedoch darauf hin, dass CBD Zahnschmerzen, Abszesse, Parodontitis und postoperative Traumata behandeln könnte. Zuerst schauen wir uns an, wie Zahnschmerzen und Zahnprobleme behandelt werden, und welches CBD Produkt eventuell helfen könnte.

Es gibt schon zahlreiche Studien und Wissenschaftler, die belegen können, dass CBD entzündungshemmend, antioxidativ und knochenstimulierend wirken könnte. Zahnerkrankungen gehören auch auf die Liste, da Cannabidiol auch hier positiv wirken könnte.

Leider wurden in der Zahnmedizin noch keine ausgiebigen Forschungsarbeiten geleistet, damit wir genaue Auskunft geben können. Es gibt in diesem Bereich sehr viele Aussagen. Die einen sagen, dass CBD ihnen bei der Schmerzlinderung geholfen haben. Andere sprechen wiederum von keiner Wirkung.

Laut dem jetzigen Stand wird CBD zunehmen akzeptiert und viele setzen das Öl gegen chronische Erkrankungen ein, wie z.B. Migräne, Rückenschmerzen, usw. Cannabis-Derivate könnten potenziell die Symptome von Zahnschmerzen, Abszessen, Parodontitis und anderen Zahnkrankheiten behandeln, einschließlich postoperativen Traumata. In manchen Regionen wurden schon einige Behandlungen durchgeführt. Und dies mit Erfolg! Also schauen wir uns das doch mal an.

Warum erleiden wir Zahnschmerzen?

Die meisten Leute erleiden Zahnschmerzen wegen Entzündungen. In unseren Zähnen liegen Blutgefäße und Nerven, mit denen es möglich ist, Wärme, Kälte und Berührungen zu spüren. Der Teil wird Dentin genannt.

Durch Essen und Trinken über den Tag bilden sich auf unseren Zähnen Bakterienschichten. Diese greifen sichtbare und unsichtbare Teilchen der Zähne an. Sporadisches oder falsches Putzen hilft den Bakterien zu gedeihen. Wenn man also nicht richtig putzt, breiten sich die Bakterien aus und verursachen Löcher, Infektionen und schlussendlich zerstören sie den Zahn. Wenn die Bakterien und ihre säurehaltige Umgebung in der Lage sind, das Dentin zu erreichen, können Infektionen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Schwellungen, Druck auf die Nerven und folglich zu Schmerzen führt.

Ein weiterer Grund für Zahnschmerzen ist Parodontitis und die damit verbundenen schmerzhaften Abszesse, die den Zahnhalteapparat beeinflussen, was zu einem Hohlraum zwischen den Zähnen führt, der mit der Zeit immer tiefer wird. Schiefe Zähne, Stress oder Hormonschübe können ebenfalls Zahnschmerzen verursachen.

Wir wollen dir hiermit nicht raten, dass wenn du Zahnschmerzen hast direkt CBD anwenden solltest. Du solltest schleunigst zum Zahnarzt gehen, sobald du Schmerzen in dieser Region erleidest. Außerdem ist es sinnvoll alle 6 Monate eine professionelle Reinigung durchzuführen.

CBD gegen Zahnschmerzen

Was kann CBD für unsere Zähne tun?

Wir brauchen antibakterielle. entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente um Zahnschmerzen zu bekämpfen. Es gibt sehr viele Medikamente, die diese Eigenschaften haben. Die Frage ist nur, ob diese auch wirklich so gesund sind. Einige Medikamente greifen den Magen oder die Leber an. Die oben beschriebenen Wirkungen könnte CBD ebenfalls abdecken. Es gibt hierzu einige Studien, die darüber sprechen.

Eine Entzündung wird vom Körper extra eingeleitet. Dies ist eine Reaktion vom Immunsystem um die Bakterien oder Viren zu bekämpfen. Einige Cannabinoid-Rezeptoren senken die Immunantwort, wenn sie von CBD beeinflusst werden, wodurch Entzündungen reduziert werden. Unsere Unterkieferspeicheldrüse hat auch Endocannabinoid-Rezeptoren. Hier könnte eine topische, antibakterielle, antiseptische und schmerzstillende CBD-Wirkung effektiv sein.

CBD kann laut einigen Wissenschaftler den Knochenbau fördern. Zähne werden als Knochen deklariert, also müsste CBD hier doch helfen können, oder nicht? CBD müsste für eine mögliche positive Wirkung tiefer in den Zahn eindringen können. Dies könnte in der Zukunft möglich sein durch spezielle Behandlungen eines Zahnarztes. Daher steht im Moment nur ein Versprechen einer zukünftigen Cannabinoid-basierten Behandlung gegen Parodontitis im Raum.

Diese Studie über Parodontitis bei Ratten zeigt die Wirkung von CBD auf kranke Zahnknochen. Forscher im Laboratorium für Molekularbiologie der Universität von Uberaba in Brasilien testeten die Auswirkungen von CBD in einem experimentellen Modell von induzierter Parodontitis. Die Analyse des Alveolarknochens zeigte, dass die mit CBD behandelten Tiere einen verminderten Alveorknochenverlust und eine geringere Expression der typischen biochemischen Entzündungsbotenstoffe aufwiesen.

Wie kann ich CBD für meine Zähne nutzen?

Die orale Einnahme ist eine der effektivsten und angenehmsten Anwendungen. Außerdem dringt das CBD direkt an den betroffenen Stellen, den Zähnen, ein.

Natürlich wächst der Markt immer weiter und somit auch die Produktpalette. Es gibt für die orale Aufnahme inzwischen auch Sprays, Drops, usw. Natürlich könntest du auch eine Creme auf die betroffene Stelle auftragen.

Wenn Du eine Entlastung nach einer Operation brauchst, kann ein in CBD-Öl getauchter Tupfer, der in den nach einer Zahnextraktion verbliebenen freien Raum eingesetzt wird, als schmerzstillendes Mittel verwendet werden. Viele haben oft das Problem, dass sie nach der Reinigung vom Zahnarzt offene Stellen im Mund haben. Auch hier könnte man CBD auf die schmerzenden Stellen auftragen.

Am besten ist es, wenn du so wenig wie möglich an den schmerzenden Stellen rumfummelst. Es kommen mit Cannabis infundierte Zahnpasten auf den Markt und natürlich kannst Du Deine eigene CBD-reiche Zahnpasta kreieren, indem Du einfach einen Tropfen Deines bevorzugten CBD-Öl zu Deiner normalen Zahnpasta hinzufügst. Es steht dir natürlich auch die Möglichkeit offen, deine eigene Naturzahnpasta herzustellen. Im Internet findest du einige Rezepte dazu.

Cannabidiol braucht mehr Zeit gegen Schmerzen

Meistens treten Zahnschmerzen von jetzt auf nachher auf und man sucht nach einer schnellen Behandlung dieser. Die Schmerzen sind oft unerträglich und können den Alltag stark beeinflussen. Das Cannabinoid THC wirkt sehr schnell bei der Schmerzlinderung. CBD geht dagegen eher langsam ein her und wirkt eher auf langfristige Weise. Allerdings sollte man CBD in diesem Fall nicht unterschätzen, da es bei Entzündungen, Knochenschmerzen oder Muskelproblemen wirklich wahre Wunder wirken kann. Denn lassen Krämpfe oder Entzündungen nach, werden dies auch die Schmerzen tun. Zahnschmerzen sind extrem häufig durch Infektionen verursacht. CBD als Behandlungsmittel ist hier also sehr sinnvoll, da nachträglich Probleme oder zukünftige Symptome reduziert werden können. CBD wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Vor allem in Kombination mit allen Wirkstoffen (Voll-Spektrum) der Cannabispflanze. Die Zusammenarbeit aller Wirkstoffe nennt man Entourage Effekt. Also scheint es so, dass CBD wie für Zahnschmerzen gemacht ist. Auch die Wirkungen auf den Knochenstoffwechsel sind von Vorteil. Denn sie bremsen den Knochenabbau bei Parodontitis.

Geh auf jeden Fall vorher zu deinem Zahnarzt

Das Potenzial von CBD gegen Zahnerkrankungen muss noch viel weiter erforscht werden, bevor Zahnärzte damit anfangen, es anzunehmen. Mit den bisherigen Erforschungen und Studien könntest du CBD ohne Probleme auf deine Zahnprobleme anwenden. Allerdings ist es immer sicherer Fachpersonal hinzuzuziehen. Echte Zahnschmerzen können auch nicht mit CBD behandelt werden, da hier eine Fachkraft benötigt wird (bei Löchern, Infektionen).

Falls du mehr über das Thema CBD erfahren möchtest oder du dich gerne darüber austauschen wollen würdest, kannst du gerne in unsere Facebook-Gruppe kommen. Dort kannst du dich mit anderen Nutzern austauschen die vielleicht auch schon erfahrener mit der Einnahme sind. Dort kannst du dir wertvolle Tipps holen & dich einfach generell über das Thema austauschen. Wir freuen uns über jeden, der ein Teil der Facebook-Gruppe werden möchte!

Julian Böer
Julian Böer

Ich bin Julian und ich bin einer von den drei Geschäftsführern von InstaHaze. Ich schreibe leidenschaftlich Blogs, solange es um interessante Themen geht!:) Bei InstaHaze bin ich für den B2B Vertrieb und Online Marketing verantwortlich.



Andere Blogartikel zum Thema

InstaHaze - Wann sollte ich welches CBD Öl nehmen?
Wann sollte ich welches CBD Öl nehmen?

von Pascal Peglow 02. November 2019

CBD hat unzählige verschiedene Bereiche in denen man es anwenden kann. Dabei ist natürlich klar, dass nicht für jeden genau das gleiche CBD Produkt das richtige ist. Immer wieder hören wir die Frage: Welches CBD Öl sollte ich nehmen? Welche Stärke und wieviele Tropfen?
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Kann CBD die Produktivität steigern?
Kann CBD die Produktivität steigern?

von Julian Böer 01. November 2019

Die meisten haben einen harten Alltag und müssen viel Energie dafür aufbringen. Stress und Druck sind Faktoren, die dann noch dazu kommen. Kann CBD hier wirklich hilfreich sein und eventuell sogar die Produktivität steigern? Genau das behandeln wir heute in diesem Beitrag.
Vollständigen Artikel anzeigen
InstaHaze - Wie schnell kann CBD wirken?
Wie schnell kann CBD wirken?

von Pascal Peglow 01. November 2019

Eine häufig gestellte Frage ist dabei natürlich, wie lange es dauert, bis die Wirkung vom CBD einsetzt und man einen Effekt verspürt. Eine pauschale Antwort können wir darauf leider nicht geben, da das von Körper zu Körper unterschiedlich ist. Es hängt aber auch von anderen Faktoren ab. Die wichtigsten führe ich hier in diesem Blogartikel für dich auf.
Vollständigen Artikel anzeigen

Bleibe auf dem neuesten Stand!