Cannabisöl von InstaHaze

Mit unserem CBD Öl setzen wir neue Qualitätsstandards. Wir überprüfen in kurzen Abständen die Produktion und optimieren den Herstellungsprozess regelmäßig um eine unvergleichliche Qualität zu gewährleisten.

All unsere Cannabisöle sind mit Voll-Spektrum CBD Extrakten hergestellt, sodass sie durch den Entourage Effekt ihre maximale Wirkung entfalten können.

Inhaltsverzeichnis

1. Cannabisöl bei Schlafstörungen
2. Rauchentwöhnung mit Cannabisöl?
3. Bei Akne
4. Bei Stress, Überbelastung und Nervosität
5. Diabetes vorbeugen
6. Lindert Multiple Sklerose
7. Morbus Crohn und Fibromalgie
8. Bei Asthma und Allergien
9. CBD Öl bei Alzheimer und Demenz
10. CBD Öl bei Arthrose
11. CBD Öl bei Brechreiz und Übelkeit
12. CBD Öl bei Epilepsie
13. CBD Öl bei Fettleibigkeit und Übergewicht
14. CBD Öl bei Hepatitis
15. CBD Öl bei Krebs
16. CBD Öl bei Nervenerkrankungen
17. CBD Öl
18. Was ist Cannabisöl
19. Die Rechtslage in Deutschland 2019
20. Drogentest bei CBD Hanföl
21. Hat CBD Hanföl Nebenwirkungen?
22. CBD Öl - die Extraktionsverfahren
23. Die vielen Einsatzzwecke von Hanf

Anwendungsbereiche

CBD-Öl und seine Anwendungsbereiche
Aufgrund seiner zahlreichen gesunden Eigenschaften kann CBD-Öl bei sehr unterschiedlichen Problemen zum Einsatz kommen. Neben Studien, belegen mittlerweile auch viele Erfahrungsberichte von Anwendern die positiven Wirkungen von Cannabidiol-Öl.

Cannabisöl bei Schlafstörungen

Leider ist diese Problem weit verbreitet. Doch endlich gibt es eine natürliche Lösung, die dazu auch noch gesund sein könnten. Schlaflosigkeit führt oft zu Unausgeglichenheit und Verspannungen. Die Leistung sinkt auf Null und im Beruf kann es zu Verletzungen oder Fehlern kommen. Viele denken, dass es mit einem einfachen Schlafmittel getan ist. Da denken die meisten aber falsch! Denn solche Mittel greifen den Körper an und auf Dauer spürt man einen Unterschied in der Lebensqualität. Zudem können solche Mittel können auch gefährlich sein.

Eine gute Alternative zu Schlafmitteln kann CBD Öl sein. Es ist komplett natürlich und bietet darüber hinaus sogar wichtige Vitalstoffe. Viele wachen dadurch ausgeruhter und entspannter auf und können endlich wieder dem normalen Alltag nachgehen. Die schlimmste, uns bekannte Nebenwirkung von CBD ist, dass bei einer Überdosierung Müdigkeit auftreten kann. Allerdings ist dies immer noch besser als die  Nebenwirkungen, die Schlafmittel haben können.

Rauchentwöhnung mit Cannabisöl

Ob man es glaubt oder nicht, CBD kann helfen, eine Nikotinsucht zu überwinden.
Es wurde eine Studie mit Rauchern durchgeführt um zu testen, ob CBD bei der Raucherentwöhnung helfen kann. Diese Studie bestand aus zwei Gruppen. Die eine Gruppe bekam CBD zum inhalieren, sobald der Drang zur Zigarette auftrat. Die andere Gruppe erhielt Placebos, um die Wirkung wirklich sicher zu stellen. Bei der ersten Gruppe kam kein Drang auf, eine Zigarette zu rauchen. Bei der anderen schon. Zudem ging die Anzahl gerauchter Zigaretten um ungefähr 40 Prozent zurück. Laut dieser Studie ist es durchaus möglich CBD gegen eine Nikotinsucht einzusetzen,

Gegen Akne

Jedem ist das Akne Problem bekannt. Nicht nur Jugendliche müssen darunter leiden, sondern auch Erwachsene bekommen immer häufiger die Erkrankung zu spüren. Cannabisöl kann Entzündungshemmend und Anti-Bakteriell wirken und somit Akne verhindern. Viele sprechen über eine vollständige Heilung.

Bei Stress, Überbelastung und Nervosität

Die Cannabispflanze ist für ihre entspannende und beruhigende Wirkung bekannt. Dies ist im wesentlichen dem Cannabinoid: Cannabidiol zuzusprechen. Hanföl kann beruhigend und entspannend wirken und somit auch Stresszustände lösen.

Diabetes vorbeugen

In der Prävention gegen Diabetes wird CBD-Öl eine gute Wirkung nachgesagt. In Studien mit Mäusen konnte dies gezeigt werden. Es wurden zwei übergewichtige Gruppen von Mäusen aufgestellt. Die eine Gruppe erhielt CBD Öl trotz normaler Essgewohnheiten, sie entwickelten kaum Erkrankungen. Die andere Gruppe erhielt Placebos. Diese bekamen Diabetes und erkrankten.

Lindert Multiple Sklerose

Eine weitere Studie an Mäusen zeigte eine Heilung bei der Erkrankung multiple Sklerose. Zwei Gruppen mit Mäusen wurde aufgestellt. Während die eine CBD Öl bekam und die andere Placebos. Zwar müssen noch viele Studien folgen, die ersten Anhaltspunkte für die Linderung einer Multiple Sklerose liegen aber vor.

Linderung von Morbus Crohn und Fibromyalgie

Es gibt auch einige Berichte zu einer positiven Auswirkung auf Morbus Crohn. Cannabisöl kann entzündungshemmend wirken. Somit kann es auch bei Morbus Crohn erfolgversprechend angewendet werden.

Auch Fibromyalgie lässt sich durch die Einnahme von CBD deutlich mildern. Während eine Gruppe Patienten in einer Studie mit traditionellen Medikamenten behandelt wurde, erhielt die andere zudem CBD. Bei den Patienten, die ohne CBD behandelt wurden, zeigte sich keine erkennbare Verbesserung. Die Aussagekraft dieser Studie muss jedoch noch durch weitere Untersuchungen belegt werden.

Bei Asthma und Allergien

Durch die Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten kann CBD auch bei Asthma und Allergien eingesetzt werden. Asthma entsteht durch eine Fehlfunktion des Immunsystems. Dort kann CBD Öl in vielen Fällen ein Gleichgewicht schaffen. Gleiches gilt für Patienten mit Allergien. Durch  die Stärkung des Immunsystems, können die körpereigenen Abwehrkräfte selbst besser gegen Allergien vorgehen. Allergieschübe reduzieren sich oder bleiben möglicherweise sogar ganz aus.

Weitere Anwendungsbereiche

Es gibt inzwischen schon einige Studien, die aufzeigen, dass CBD bei einer Vielzahl von Krankheiten und Symptomen helfen könnte. So könnte Cannabidiol-Öl auch bei folgenden Beschwerden hilfreich sein:

  • Alzheimer
  • Arthrose
  • BSE (Rinderwahn)
  • Brechreiz sowie Übelkeit
  • Epilepsie
  • Fettleibigkeit und Übergewicht
  • Hepatitis
  • Krebs
  • Nervenkrankheiten
  • Rheuma
  • Sepsis
  • Suchterkrankungen

CBD Öl bei Alzheimer und Demenz

Die degenerative Krankheit Alzheimer kennt jeder. Durch ein schlechtes Protein werden die Nervenbahnen beeinflusst, welche das Gehirn nach und nach absterben lassen. Es gibt Tierversuche, welche eine Wirksamkeit von CBD Öl bei Alzheimer und Demenz nahelegen. Das kann eine enorme Verbesserung der Lebensqualität von vielen Menschen bedeuten. Laut dem jährlich erscheinenden Welt-Alzheimer-Bericht leiden schließlich derzeit weltweit 46,8 Millionen Menschen unter einer Demenz. Jedoch sollte auch in diesem Bereich weiter geforscht werden, bevor eindeutige Aussagen getroffen werden.

CBD Öl bei Arthrose

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung. Sie kann durch hohe Körperliche Belastung (Übergewicht, Fehlstellungen der Gelenke...) ausgelöst werden. Aber auch durch eine Vorerkrankung wie z.B Arthritis (Gelenkentzündung). Cannabisöl wirkt entzündungshemmend und kann somit bei der Vorstufe, oder bei schwachen Fällen dagegen wirksam eingesetzt werden. Wenn der Knorpel aber einmal abgebaut ist, kann er auch durch die Einnahme von CBD Öl nicht mehr aufgebaut werden. Aber selbst in diesem Fall, kann CBD dabei helfen, die Schmerzen zu lindern.

CBD Öl bei Brechreiz sowie Übelkeit

Leider sind ölige Substanzen bei Übelkeit nicht für alle gut geeignet. Jedoch wird CBD Öl nur Tröpfchenweise eingenommen und kann so in manchen fällen doch eingesetzt werden ohne die Übelkeit kurzfristig zu verstärken. CBD Öl wirkt entspannend und beruhigend und kann so bei Übelkeit und Brechreiz ein wichtiger Helfer sein.

CBD Öl bei Epilepsie

Immer öfter wird bei einer epileptischen Erkrankung zu Hanföl gegriffen. Man findet unter anderem auf YouTube sehr viele Videos, bei denen Epileptiker kurz vor Start eines Anfalls, diesem mit der Einnahme von CBD entgegenwirken. Die Chance das man seine epileptischen Anfälle mit CBD drastisch reduzieren kann, ist laut öffentlichen Informationen extrem hoch! Man sollte allerdings, wenn man die Anwendung von Cannabisöl in Betracht zieht, einen Arzt befragen der sich mit der Therapie auskennt. Eine Epilepsie kann sich zu einen lebensbedrohlichen Zustand entwickeln. Sie bietet daher keinen Spielraum für Experimente.

CBD Öl bei Fettleibigkeit und Übergewicht

Man kann sich bei einer Diät nicht komplett auf ein CBD-Öl verlassen. Zwar hat es appetithemmende Eigenschaften, welche den Heißhunger unterdrücken können. Allerdings ist es am sinnvollsten weniger Kalorien zu sich zu nehmen, als man täglich verbraucht. Gepaart mit Sport ist dies in den meisten Fällen der sinnvollste Weg um seine überschüssigen Pfunde zu verlieren.

CBD Öl bei Hepatitis

Hepatitis ist eine schwerwiegende Krankheit. Es ist eine Infektion der Leber, welche ärztlich behandelt werden sollte. Laut einer Studie aus South Carolina, kann CBD durch die Interaktion mit unserem körpereigenenen Endocannabinoidsystem eine Linderung der Hepatitis Symptome ermöglichen. Durch die Aktivierung der Cannabinoid Rezeptoren in unserem Körper, kann die Leberentzündung gelindert werden, wodurch dann die Vernarbung gestoppt werden könnte. Wir raten aber davon ab, diese Krankheit nur mit CBD Öl zu behandeln. Bitte ziehe einen Arzt hinzu und sichere dich ab. 

CBD Öl bei Krebs

CBD Öl kann eine extreme Hilfe für Krebspatienten sein. Speziell zur Behandlung der Folgeerscheinungen einer Chemotherapie. Problematisch an der Einnahme von CBD Öl während einer Krebsbehandlung ist aber, dass CBD Öl ein natürlicher Appetitzügler ist. Als Krebspatient braucht man aber viele Kalorien, um den Energiehaushalt aufrecht zu erhalten. In jedem Fall kann CBD aber in diesem Bereich ein enormer Helfer sein. Es gibt sogar Studien die belegen, dass CBD die Ausbreitung der Metastasen verhindern kann. Jedoch fehlt auch leider wieder in diesem Bereich die benötigte Forschung. Falls du Krebspatient bist, geben wir dir 40% Rabatt auf deine Bestellung. Wir würden uns freuen dir damit zu helfen! Zögere also nicht, uns eine E-Mail zu schreiben.

CBD Öl bei Nervenerkrankungen

CBD Öl hat sich im Rahmen der Erforschung vor allem bei Nervenerkrankungen als scheinbar wirksam erwiesen. Vor allem bei Parkinson und Epilepsie gibt es einige beeindruckende Beobachtungen. Unsere Empfehlung lautet deshalb: Ein Versuch kann nicht schaden. Hier sollte aber ein Öl mit einer höheren Konzentration zum Einsatz kommen. Zusätzlich solltest du aber wie immer, deinen Arzt dazu befragen. Unsere Beträge ersetzen keine ärztliche Beratung.

CBD Öl

CBD wird schon seit Jahrhunderten in der allgemeinen Medizin eingesetzt. In den letzten Jahren trat Cannabidiol immer mehr in die Öffentlichkeit. Die Anwendung wird mittlerweile durch zahlreiche Forschungsergebnisse gestützt und gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Viele Menschen ziehen mittlerweile die Verwendung von CBD Produkten anderen Medikamenten vor. 

Was ist Hanfsamenöl

Einer unserer Trägerstoffe, also das Hanfsamenöl, wird bei unseren Produkten aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen. Es ist als eines der besten Trägeröle für CBD Präparate bekannt. Durch die feste Schale ist der Samen vor Umwelteinflüssen wie Sauerstoff und Sonnenlicht geschützt. Will man daher Öl aus den Samen gewinnen, so müssen diese vorsichtig geschält werden. Dieser Prozess geschieht meist maschinell. Dann werden die Hanfsamen in einer Ölmühle gepresst. Am besten eignet sich hierfür die Kaltpressung, da hier die Presstemperatur etwa zwischen 40 °C bis 60 °C liegt, somit werden die wertvollen Inhaltsstoffe des Hanföls nicht durch Hitze geschädigt oder reduziert. Bei 30–35 % Ölgehalt ergibt sich ein Ölertrag von etwa 180 bis 350 Liter pro Hektar. Der Presskuchen (Hanfkuchen), also das Überbleibsel dieses Prozesses, enthält viel Eiweiss und kann als Futtermittel weiter verwendet werden.

Des Weiteren verwenden wir noch folgende Trägeröle für unsere Produkte:

  • Bio-Hanfsamenöl
  • MCT-Öl (für manche Allergien besser geeignet)
  • Olivenöl

Die Rechtslage in Deutschland 2019

Die Hanfpflanze besitzt mehrere verschiedene Cannabinoide. Die Bekanntesten sind THC und CBD. Der Verkauf und auch der Konsum von CBD in Deutschland ist unter gewissen Vorraussetzungen legal! Es gab viele Diskussionen über dieses Thema, aber letztendlich ist es in Ordnung, sofern alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Ganz anders sieht es jedoch bei THC aus. Dieser Wirkstoff wird nur in speziellen, medizinischen Fällen angewendet (unter anderem in der Schmerztheapie). Es bedarf in diesem Fall aber einer Verschreibung vom Arzt.

THC ist einer der psychoaktiv wirkenden Stoffe der Hanfpflanze. CBD dagegen wirkt keineswegs berauschend. Es kann ein Heilmittel bei psychischen Störungen und Angstzuständen sein und wird als Nahrungsergänzungsmittel angesehen. Wenn es aber um den legalen Verkauf von CBD Öl geht, muss man auf einiges achten. Die Legalität ist stark von der Zusammensetzung des Extrakes abhängig, mit dem das Öl hergestellt wird. Man sollte deshalb beim Kauf eines Öles unbedingt darauf achten, dass ausschließlich Full-Spektrum-Extrakte verwendet werden. Präparate die mit reinem CBD Isolat hergestellt werden, dürfen nicht ohne weiteres Verkauft werden. Unsere Öle werden Ausschließlich mit Full-Spectrum-Extrakt hergestellt!

CBD Produkte sind in Deutschland nur legal, wenn sie einen THC Gehalt von < 0,2 % haben.

Drogentest bei CBD Hanföl

Muss ich mir bei der Einnahme von CBD Sorgen machen, dass ich meinen Führerschein abgeben muss?

Es ist ganz leicht diese Frage zu beantworten. Du musst den Führerschein NICHT abgeben! CBD ist nicht im Straßenverkehrsgesetz gelistet. Somit darf man unter der Einnahme von CBD sein Kraftfahrzeug völlig legal im Straßenverkehr bewegen. CBD, dessen Vorstufe das in der Cannabispflanze enthaltene CBDa ist, führt nicht zu Rauschzuständen. Es macht somit nicht „high“ und führt auch nicht zu verminderten Reflexen oder allgemeiner Unaufmerksamkeit. Bei dem in Cannabis enthaltenen THC hingegen, hat das Verbot aufgrund der psychoaktiven Effekte jedoch seine Berechtigung.

Klar könnte man jetzt sagen: CBD kommt doch auch aus der Cannabispflanze, so wie das gesetzlich verbotene THC. Jedoch wirkt CBD nicht berauschend, es ist sogar dafür bekannt ein natürlicher Gegenspieler von THC zu sein. CBD schwächt gewisse Wirkungen und Nebenwirkungen des THC‘s ab und sorgt somit für einen ausgeglichenen Effekt. Auch wenn du CBD über einen längeren Zeitraum verwendest, ist dein Führerschein nicht in Gefahr! Egal in welcher Dosierung du es einnimmst!

Hat CBD Hanföl Nebenwirkungen?

CBD ist bekannt als ein heilender Wirkstoff der Hanfpflanze. Mittlerweile wurden auch Studien durchgeführt, dessen Ziel es war, mögliche Nebenwirkungen dieses Stoffes heraus zu finden. Die Leiter der Studie brachten ihre Klienten natürlich dabei zu keiner Sekunde in ernsthafte Gefahr. Nebenwirkungen von denen am Ende berichtet wurden waren: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall.

Um ein paar Informationen zur Studie zu geben: Die Studienteilnehmer bekamen eine sehr hohe Dosis von 20mg pro Kilogramm Körpergewicht.
Bei einem 50 Kilogramm schweren jungen Menschen entspricht dies 1000mg CBD pro Tag. Das bedeutet im Klartext circa 2 Flaschen des 5% Cannabisöl am Tag. Dies ist eine sehr hohe Menge und kein Mensch mit normalen Menschenverstand würde so viel davon einnehmen. Da Anwender im Alltag ihr CBD Öl üblicherweise tropfenweise dosieren, erreichen sie in der Regel nur einen Bruchteil der Dosis, die in Studien Nebenwirkungen erzeugte. Hier bleibt nur die Frage, ob CBD in einer geringen Dosierung ebenfalls positive Wirkungen anstoßen kann. Beantwortet wird sie unter anderem durch eine Studie zu CBD und Stressreduktion: Hier zeigten Wissenschaftler, dass bereits eine Einmaldosis von 32mg CBD Menschen beim Überwinden einer negativen Konditionierung helfen konnte.

Die Inhaltsstoffe

  • Hanföl
  • CBD
  • Vitamin E
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Omega-6-Fettsäuren
  • Terpene
  • Flavonoide

Falls du genaue Angaben haben möchtest, z.B zu möglichen Allergieauslösern, kannst du dich gerne an unser Freundliches Supportteam wenden. Wir werden dir all deine Fragen nach bestem Gewissen beantworten.

Herstellungsprozess unserer Öle:

Unsere Öle werden unter strengen Regularien hergestellt und unterliegen regelmäßigen Kontrollen von unabhängigen Instituten. Die Pflanzen, die zur Herstellung verwendet werden, kommen aus einer eigenen Anzucht in der Schweiz.
Dort werden ausschließlich EU-Zertifizierte Nutzhanfsorten verwendet. Nach Beendigung einer Ernte wird der Wirkstoffgehalt dieser Pflanzen dann überprüft.

Durch die EU-Nutzhanfverordnung dürfen Pflanzen, die zur Weiterverarbeitung oder Handelzwecken angebaut werden, nur einen maximalen THC Gehalt von bis zu 0,2% aufweisen. Dieser ist durch den Prozess der Wirkstoffanalyse somit gesichert. Anschließend werden diese Pflanzen nach Deutschland importiert und mit einem Extraktionsverfahren zu einem Full-Spectrum-Extrakt weiter verarbeitet. Dieses Full-Spectrum-Extrakt wird dann mit einem Trägerstoff (Öl) vermischt und so entsteht dann am Ende das fertige CBD-Öl.
Der gesamte Herstellungsprozess erfüllt alle Auflagen die für die Lebensmittelherstellung beachtet werden müssen. Die Hygienevorschriften werden alle eingehalten und strengstens überprüft.

Die vielen Einsatzzwecke von Hanf

Hanf ist sehr Widerstandsfähig und kann daher in einer Vielzahl von Umgebungen wachsen. Nicht zuletzt wegen seiner selektiven Züchtung, die über 10.000 Jahre zurückreicht. Im Laufe der Zeit ermöglicht das mittlerweile die Züchtung von Hanfpflanzen die auf verschiedenste Dinge optimiert sind. Einige davon sind zum Beispiel: Ölertrag, Faserqualität, Spezifische Cannabinoide oder Samenertrag. In den USA ist der Anbau von Hanf bis heute umstritten, allerdings steigt die Akzeptanz speziell in den letzten Jahren stetig an.

Wie bereits erwähnt kann Hanf auch für die Produktion bzw. Extraktion von Öl verwendet werden, um es zum Beispiel für die Herstellung von Nahrung zu verwenden. So kann man die positiv wirkenden Inhaltsstoffe der Pflanze sinnvoll nutzen. Allen voran das am besten wirkende Cannabinoid CBD. Mittlerweile gibt es im Handel unzählige CBD-Produkte zu kaufen. Einige Beispiele wären Öle, Liquids für E-Zigaretten oder auch CBD Kaugummi.

Bleibe auf dem neuesten Stand!